„Wir kitzeln gerade die letzten PS raus“

Für Hans Weber und das Wasserburger Ge-Racing-Team geht's morgen nach Holland

image_pdfimage_print

Es ist das letzte Rennwochenende für diese Saison und damit auch die letzte Chance, sich in der Gesamtwertung der Eisspeedway-WM 2018 noch zu verbessern: „Mein Ziel ist es, am Ende unter den Top Ten zu liegen“, sagt Hans Weber vom Wasserburger Ge-Racing-Team. Der „Eishans“ bereitet sich gerade mit seinem Mechaniker Rudi Schatz aus Albaching auf die letzten Rennen vor. Morgen geht es mit dem Team-Bus rund 1000 Kilometer Richtung Norden.

Im holländischen Heerenveen finden am Samstag und Sonntag die letzten beiden Grand Prix-Rennen der laufenden Eisspeedway-WM statt. Hans Weber liegt als bester Deutscher in der Gesamtwertung auf Rang 13. Dass es noch besser geht, hat der „Eishans“ beim furiosen WM-Wochenende in Inzell bewiesen, als er ins Halbfinale rauschte (wir berichteten). Auch wenn natürlich die Russen um Weltmeister Dmitry Koltakov immer noch eine eigene Klasse sind: „Ein paar Fahrer vor mir liegen in Reichweite. Die hinter mir zu lassen, ist mein Ziel in Heerenveen“, sagt Hans Weber zuversichtlich.

Er fährt seit Inzell auch für den MSV Teisendorf, von dem er sich nicht nur materiell Unterstützung verspricht. „Da ist eine tolle Mannschaft, die einem richtig gut Rückhalt bieten kann“, weiß der „Eishans“.

Zusammen mit seinem Mechaniker Rudi Schatz hat man in den vergangenen drei Wochen mächtig an den Maschinen geschraubt. „Wir kitzeln gerade die letzten PS raus.“ Um die Motoren hat sich nochmals der Allgäuer Experte Joachim Kugelmann gekümmert. „Alles im grünen Bereich. Wir freuen uns auf die Rennen am kommenden Wochenende.“

Das sieht auch Christian Platzer vom Ge-Racing-Team so. „Wir sind gut drauf und bestens auf Heerenveen vorbereitet.“ Seine Zielvorgabe: „Am Samstag und Sonntag zweimal unter die besten Acht der Welt. Dann haben wir eine sehr gute Saison hingelegt.“

WM-Stand nach 8 von 10 Rennen:

1. Koltakov, 163 Punkte. 2. Ivanov, 130. 3. Khomitsevich, 128. 4. Haarahiltunen, 91. 5. Sergej Karachintsev (RUS), 68. 6. Valeev, 66. 7. Simon, 65. 8. Zorn 59. 9. Olsen, 44. 10. N. Svensson, 43. 11. Klatovsky, 39. 12. Ledström, 36. 13. Weber, 36. 14. S. Svensson, 24. 15. Igor Kononov (RUS), 22. 16. Iwema, 18. 17. Andrey Shishegov (RUS), 17. 18. Bauer, 15. 19. Niedermaier, 10. 20. Charly Ebner (A), 10.

 

 

Lesen Sie auch:

Ein Wochenende voller Emotionen

Inzell: Weber, Zorn und Simon gefeiert

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu „„Wir kitzeln gerade die letzten PS raus“

  1. An den PS liegt es nicht,um vorne mitzumischen sollte man Fitness haben , d.H Ausdauer ,Kondition Kraft die sollte man sich im Sommertraining erkitzeln.

    6

    4
    Antworten