Willkommen, Lucas und Leon!

Zwei weitere Neuzugänge für Wasserburg - Andi Hundschell zurück nach Reichertsheim

image_pdfimage_print

Der Bayernliga-Kader bei den Wasserburger Löwen wurde jetzt weiter mit zwei jungen Spielern komplettiert: Vom U19-Bayernligisten FC Ismaning kommt Lucas Rothbauer (unser Foto zeigt ihn mit Coach Leo Haas) sowie vom Sportbund Rosenheim Leon Simeth (18 Jahre). Da Andreas Hundschell aufgrund verstärkter beruflicher Belastung den höheren Trainingsaufwand in der Bayernliga nicht mehr bewältigen kann und den Verein wieder in Richtung Reichertsheim verlassen hat und auch Maximilian Hainzl nach Bad Endorf abgewandert ist, wurden einige Stellen im Kader der Löwen vakant.

So könnte Lucas Rothbauer, dessen Position Linksverteidiger ist und der die ganze linke Außenbahn bearbeiten kann, Andi Hundschell (unser Foto zeigt ihn als Kapitän im Reichertsheimer Dress im Frühjahr 2018) ersetzen.

Es ist Lucas schon bewusst, dass der Sprung von der Jugend- in den Herrenbereich nicht einfach zu bewerkstelligen sein wird. Aber er weiß, dass er mit Leo Haas einen guten Trainer bekommt.

Er will sich anpassen und in die Mannschaft kämpfen, um ihr auch schon in seiner ersten Saison im Erwachsenenbereich helfen zu können. Die Leidenschaft, die seine neuen Mannschaftskameraden bereits im Training an den Tag legten, hat ihm imponiert. Die einmalige Geschichte mit fünf Aufstiegen in Folge hat ihn zusätzlich motiviert, den Wasserburger Verantwortlichen sein Ja-Wort zu geben.
Er studiert seit dem Sommersemester in München Sport-Event-und Medienmanagement und hofft, Fußball und Ausbildung gut unter einen Hut bringen zu können.

Ähnlich ergeht es auch Leon Simeth (Foto). Der Youngster hat gerade sein Abitur bestanden und wird im nächsten Jahr mit dem Studium, voraussichtlich Sport, beginnen. Der Offensivallrounder möchte am liebsten auf der Zehn spielen, kann aber auch auf Linksaußen agieren. Seine sportliche Laufbahn begann Leon in Großkarolinenfeld, ein Jahr verbrachte er im deutschen Fußballinternat in Bad Aibling und ein weiteres Jahr kickte er beim Nachwuchs von 1860 München. Die letzten beiden Jahre war er jetzt beim Sportbund in Rosenheim aktiv.
Er sieht Wasserburg aktuell als attraktivsten Verein in seiner Umgebung. Der noch 18-Jährige möchte sich unter Trainer Leo Haas weiterentwickeln, um sich dadurch möglichst in die Mannschaft zu spielen.

Wasserburgs Trainer Leo Haas sieht bei beiden Spielern großes Potential und glaubt, dass sie auch schon kurzfristig zur Verstärkung für seine Bayernligatruppe werden können.

MS

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

6 Kommentare zu “Willkommen, Lucas und Leon!

  1. Wo sind da die eigenen Jugendspieler?

    22

    12
    Antworten
  2. De eigenen Nachwuchsspieler spuin auswärts. Des is im Sport hoid so und werd in Wasserburg ned andas gmacht.
    Zuakaffa bis koa Zuaschaua mehr oan kennd.
    War ja voa zwoa Jahr im Basketball a so.
    Suach ma uns hoid an andan Sport mid Wasserburgern.

    20

    13
    Antworten
  3. Haha wie oft willst Du das noch fragen? Sei froh, dass es hier einen Verein gibt der auf diesem Niveau Fußball für Zuschauer und Talente bietet. Andere holen diese Talente in der C oder B- Jugend – Wasserburg in diesem Fall nach der A. Sei’s drum. Im Gegensatz zu vielen anderen Vereinen gibt es in der Wasserburger Jugend sieben (!) Kleinfeldteams und die D sowie die A spielt um den Aufstieg. Klar, qualitativ noch weit entfernt von der Ersten Mannschaft, aber der Weg scheint zu stimmen.

    19

    8
    Antworten
  4. Also nur mal zum leichteren Verständnis: Bei vielen Vereinen “stimmt der Weg” mit der Jugend, aber leider nur am Anfang, bzw. nur im Ansatz.
    Es braucht mind. 8-10 Jahre (eher 10 und länger), die Jugend auf das Niveau zu hiefen, damit diese im Herrenbereich auf diesem Level spielen können. Dazu muss man in dieser Zeit “intensivst” Zeit, Nerven und Personal investieren, damit dann ein Ergebnis ersichtlich wird.

    Und lieber Weberzipfel, ein Aufstieg in die Kreisklasse, wo Jugendmannschaften in den umliegenden Dorfvereinen schon seit Jahren spielen (teilweise auch in Kreisligen), ist zwar was “Besonderes”, aber kein besonders grosser Schritt. Es ist zumindest ein Schritt, doch meine Erfahrung hat gezeigt, dass die “Zeit” der ausschlaggebende Punkt ist.
    Damit der Herrenbereich bei Wasserburg aus der Jugend schöpfen kann, müsste die Wasserburger B-und A-Jugend mind. BOL spielen. Und das wäre noch zu wenig……
    Spiele mit Jugendmannschaften gegen 60ig Rosenheim, Sportbund, Schlossberg, usw. sind halt mal “geiler” als gegen……

    14

    5
    Antworten
  5. An alle, die hier ständig meckern: Selber besser machen!

    Lieber Herr “anmerker”, es war doch im Basketball eine Stelle frei, die Sie ja, wenn Sie sich schon so laut beschweren und alles besser wissen, gerne antreten hätten können. Dann hätten Sie mal wirklich sehen können, wie schwer es ist, einen Verein oder eine Abteilung zu leiten und auf einem hohem Niveau zu halten. Und dann sehen wir ja nach zwei oder drei Jahren, wie weit sie sind und wo der Verein dann steht. Aber das kann ich jetzt schon sagen: Am Ende ganz unten und ohne Geld! Bewerbungen in diesem Sinne an die jetzigen Abteilungsleiter (Basketball=Friedl, Fussball=Klammer) …

    15

    17
    Antworten
  6. An die aktuell 8 daumen nach unten drucker? Warum? Ist doch ne tolle idee. Und ihr 8 könnt a gleich mitmachen.

    4

    9
    Antworten