Wilhelm Oberland übernimmt

Führungswechsel bei den Albachinger Stockschützen - Großer Dank an Helmut Maier

image_pdfimage_print

Nach zwölf Jahren als Stockschützen-Abteilungsleiter in Albaching – denen zudem 17 Jahre als Erster Vorstand beim Hauptverein vorausgegangen waren – meinte Helmut Maier, dass es jetzt Zeit sei, in den Ruhestand zu treten. Mit ihm verabschiedete sich auch sein zweiter Stellvertreter Ludwig Ettmüller aus der Führungsriege. Als neuer Abteilungsleiter wurde Wilhelm Oberland (Bildmitte) gewählt. Er war in diesem Amt schon einmal von 1995 bis 1998 engagiert …

Die neu gewählte Abteilungsleitung von links Anneliese Oberland, Herbert Binsteiner, Toni Eberl, Wilhelm Oberland, Franz Schwimmer, Peter Nerbl und Traudl Stöckl.

Nicht auf dem Bild Kassiererin Johanna Moser.

Maier, der bei der Jahresversammlung dann als Versammlungs-Leiter fungierte, führte mit Albachings Altbürgermeister Gust Seidinger und dem ebenfalls ausscheidenden Beisitzer Franz Meixner die turnusmäßigen Neuwahlen durch.

Als neuer 1. Abteilungsleiter wurde von den anwesenden Mitgliedern Wilhelm Oberland gewählt. Als sein Stellvertreter, zugleich Sportwart, bestimmte die Mitgliederversammlung Franz Schwimmer. Das Amt der Kassiererin wird weiterhin von Johanna Moser ausgeübt.

Neu im Abteilungsvorstand sind die Damenwartin Anneliese Oberland, Traudl Stöckl  (Schriftführerin und Pressewartin), Zeug- und Platzwart Peter Nerbl und Toni Eberl (Beisitzer und Jugendwart).

Besonders hatte Maier an dem Abend die Vorstände des Hauptvereins – Günter Ganslmeier und Karl Seidinger – begrüßt. Dann berichtete er über die Geschehnisse des Vorjahres. Aktuell zähle man 72 Mitglieder, davon 58 Herren und 14 Damen. Der Mitgliederstand sei praktisch gleich geblieben.

Sportlicherseits habe man nach dem unglücklichen Abstieg aus der Bezirksoberliga nur knapp den Wiederaufstieg verfehlt. Insgesamt habe man an etwa 70 Einladungsturnieren teilgenommen, davon sieben eigene Turniere ausgerichtet. Insgesamt seien dabei zahlreiche Stockerlplatzierungen erreicht worden.

Als Vereinsmeister im Zielwettbewerb hatten sich in die Ehrentafel Wilhelm Oberland, der Helmut Maier auch hier abgelöst hat und bei den Damen wiederum Marianne Schatz eingetragen. Bandlkönig sei Gerhard Krahl geworden. Den Gemeindepokal hat sich die Bunte Mischung vor der Freiwilligen Feuerwehr und der Soli geholt.

Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. So wechselten sich im Laufe des Jahres runde Geburtstagsfeiern, Jahresessen, Brotzeit-Watt’n, Teilnahme an Jubiläumsfeiern von Nachbarvereinen und an den örtlichen Christbaumversteigerungen sowie an der Weihnachtsfeier des Hauptvereins und nicht zuletzt der gelungene dreitägige Ausflug in das Dirndltal.

Die notwendigen Arbeiten an der Sportanlage waren 2019 durchgeführt worden. Als wesentliche Investition erwähnte Maier die Neuanschaffung einer Spülmaschine.

Danach berichtete Stellvertreter und Damenwart Wilhelm Oberland über deren Aktivitäten. Insgesamt seien jeweils zehn Damen- und Mixed-Turniere durchgeführt worden. Dabei wurden etliche Stockerlplätze erzielt. Größter Erfolg war der 2. Platz in der Bezirksoberliga und der damit verbundene Aufstieg in die Landesliga.

Kurz war der Bericht des Mittwochsschützen-Verbindungsmann Herbert Binsteiner. Er berichtete über ungebrochenen Trainingsfleiß und einen Ausflug in das Weinberghaus bei Kufstein.
Über eine gute Kassenlage konnte die Kassiererin Johanna Moser berichten. Die Revisoren Sigi Weber und Traudl Stöckl bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung und schlugen deren Entlastung, ebenso die der gesamten Abteilungsleitung vor, die einstimmig erteilt wurde.

Zum Abschluss gab der neu gewählte Abteilungsleiter Wilhelm Oberland seine Vorstellungen für die nächsten Jahre bekannt. Insbesondere appellierte er an die Versammlung, sich mehr an den Arbeitseinsätzen zu beteiligen.

Bezüglich der Reinigungs- und Instandsetzungs-Arbeiten am Stockschützenheim soll ein Arbeits-/Putzplan aufgestellt werden. Auch wolle er das Zusammenwachsen der Alt- und Mittwochschützen intensivieren. Die Teilnahme an den Turnieren dagegen etwas einschränken.
Bezüglich des Baus einer Stockhalle verblieb die Mitgliederversammlung so, dass in einer gesonderten Versammlung im Laufe des Jahres entschieden werden soll, wie es hier weiter gehen werde. Zum jetzigen Zeitpunkt seien die Ansichten darüber gespalten.

Am Ende dankte Wilhelm Oberland dem scheidenden Abteilungsleiter Helmut Maier für die so intensiv geleistete Arbeit und überreichte ihm einen schönen Geschenkkorb.

Die ausscheidenden Führungskräfte von links mit Franz Meixner, dem neuen Abteilungsleiter Wilhelm Oberland, dem bisherigen Abteilungsleiter Helmut Maier und dem bisherigen 2. Stellvertreter, Ludwig Ettmüller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren