Wiedersehen mit Haiden und Sasha

Bundesliga I: Weite Reise der Wasserburger Basketball-Damen nach Hannover

image_pdfimage_print

Sie steht jetzt im gegnerischen Team: Die Ex-Wasserburger Spielerin Haiden Palmer (Foto) kämpft für Hannover. Auf die weite Reise nach Niedersachsen machen sich die Wasserburger Basketball-Damen an diesem Wochenende in der ersten Bundesliga. Beim TK Hannover bestreiten sie am Sonntag um 16 Uhr ihr zweites Spiel der neuen Saison. Anders als die Gäste aus Bayern, die am Feiertags-Mittwoch spielfrei hatten, hat das Team aus Hannover bereits zwei Bundesliga-Partien auf dem Konto. Der von vielen als Titelfavorit eingeschätzte Klub …

… konnte dabei beim Season Open einen 63:51-Sieg gegen Saarlouis feiern, fing sich dann aber in Keltern eine empfindliche 54:91-Niederlage gegen den Vorjahresmeister ein, der sich wohl für die Auftaktpleite gegen den TSV Wasserburg rehabilitieren wollte und Hannover keine Chance ließ.

Im Team von Coach Dr. Rodger Battersby stehen mit Haiden Palmer und Sasha Tarasava auch zwei ehemalige Wasserburgerinnen, die beide bisher im Schnitt 9,5 Zähler erzielen konnten.

Einzige Spielerinnen mit einer zweistelligen Punktausbeute pro Partie ist Neuzugang Veshaundra Young. Die US-amerikanische Centerspielern überzeugte mit 15 bzw. 16 Punkten gegen Saarlouis und Keltern. „Auf Young müssen wir besonders achten, aber auch von der Dreierlinie ist Hannover sehr stark“, warnt Sidney Parsons: „Die Mannschaft hat sehr viel individuelles Talent.“

Wasserburgs Head-Coach hat mit ihren Spielerinnen in dieser Woche hart und konzentriert trainiert. „Wir haben noch mal verstärkt an unserer Verteidigung und dem Rebounding gearbeitet und im Angriff den Fokus auf Timing und Spacing gelegt“, so Parsons, die vor allem auch fordert, dass ihr Team das Energie-Level hochhält: „Der Sieg gegen Keltern war eine tolle Leistung, aber gegen Hannover wird es genauso schwer.“

Den ersten Titel der Saison haben die Wasserburgerinnen in Person von Laura Hebecker schon gewonnen – beim Season-Open in Keltern. Die deutsche Nationalspielerin ist nach ihrer langwierigen Verletzung in der letzten Saison wieder topfit und zeigt sich im Dreipunktbereich äußerst treffsicher – so zum Beispiel gegen Keltern mit drei Treffern bei sechs Versuchen. Die TSV-Spielerin legte beim Dreiercontest im Rahmen des Season Opens dann noch einen drauf und ließ der Konkurrenz im Finale mit einer unglaublichen Quote von über 70 Prozent (18 von 25) keine Chance.

Wie immer gibt es vom Spiel in Hannover auch Live-Ticker und Live-Stream. Die Links dazu sind zu finden auf www.basketball-wasserburg.de/live.

son

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren