Wie lebt es sich in einem Passivhaus?

Busfahrt mit der Wirtschaftsförderstelle des Landratsamtes - Jetzt anmelden

image_pdfimage_print

Passivhäuser sind in aller Munde. Dieser Baustandard ist energieeffizient, komfortabel, wirtschaftlich und umweltfreundlich zugleich. Ein Passivhaus verbraucht 90 Prozent weniger Heizwärme als ein Haus im Baubestand. Selbst im Vergleich zu einem durchschnittlichen Neubau wird mehr als 75 Prozent eingespart. Beim 2. Rosenheimer Wohnspartag gibt es am Samstag, 10. November, die Möglichkeit, sich drei Passivhäuser in der Region anzusehen und aus erster Hand zu erfahren, wie es sich darin lebt. Die Plätze für diese Tour sind begrenzt, darum ist eine Anmeldung erforderlich.

Der 2. Rosenheimer „Wohnspartag“ wird vom Passivhauskreis Rosenheim Traunstein e.V. zusammen mit der Wirtschaftsförderstelle des Landratsamtes Rosenheim organisiert und findet am Samstag, 10. November, von 13 bis 18 Uhr statt.

Dieser kostenlose „Wohnspartag“ erfolgt in Form einer Busfahrt zu drei Passivhaus-Objekten mit anschließender moderierter Diskussion. Dabei können sich die Besucher selbst vom Wohnkomfort und der Behaglichkeit im Passivhaus überzeugen und von Erfahrungen aus erster Hand profitieren.

Gerade für potentielle Bauherren und Eigentümer, die modernisieren wollen, sind diese Hausbesichtigungen eine einmalige Gelegenheit, um wertvolle Informationen und Inspirationen zum energieeffizienten Bauen zu erhalten.

Auf der Internetseite www.passivhauskreis.de gibt’s Details zum Programminhalt und zu den zu besichtigenden Objekten.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung bei der Wirtschaftsförderstelle des Landratsamtes Rosenheim per E-Mail an peter.hessner@lra-rosenheim.de oder telefonisch unter 08031 3921089 erforderlich.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren