Wie das Archiv der Schule hilft

Wasserburg: Mit der Bereitstellung pädagogischer Arbeitsmaterialien wird ein Denkmal-Besuch unterstützt

Es gibt in Wasserburg ein neues, pädagogisches Angebot für die Schulen im Altlandkreis: Lehr- und Lernmaterialien werden zur Unterstützung eines Denkmal-Besuchs bereitgestellt. Das berichtet Matthias Haupt vom Wasserburger Stadtarchiv am heutigen Mittwochvormittag. Es geht zum Beispiel um die Themen „Zwangsarbeit im Nationalsozialismus am Beispiel der Stadt und des Altlandkreises Wasserburg” sowie um nationalsozialistische „Rassenhygiene“ und „Euthanasie“ am Beispiel der Pflegeanstalten im Raum Wasserburg …
Die Lern- und Lehrmaterialien sind über die Webseite Gedenken/Erinnerung frei zugänglich.

Lehrkräfte können zu jedem Themenkomplex auf Anfrage zusätzlich einen Erwartungshorizont erhalten.

Die SchülerInnen werden eingeladen, mit Primärquellen zu arbeiten, die sie sich auch anhand von Ausschnitten wissenschaftlicher Literatur erschließen können.

So wird gewährleistet, dass größere Zusammenhänge der Themen anhand der regionalen Quellenauswahl veranschaulicht und beispielhaft vertieft werden können.

Die Quellen decken eine große Bandbreite an Gattungen ab, so u.a. Gesetzestexte, Bilder und Plakate sowie Verwaltungsschriftgut. Diese bereiten einen Besuch am Denkmal in Wasserburg vor und können vor Ort als Grundlage für eine Auseinandersetzung mit dem Kunstwerk dienen.

Die Lehr- und Lernmaterialien wurden für die beiden Themenkomplexe

  • Zwangsarbeit im Nationalsozialismus am Beispiel der Stadt und des Altlandkreises Wasserburgsowie
  • Nationalsozialistische „Rassenhygiene“ und „Euthanasie“ am Beispiel der Pflegeanstalten im Raum Wasserburg

entwickelt.

Sie sind so konzipiert, dass sie für eine Unterrichts(doppel)stunde einzeln verwendet, kombiniert oder auch in weiterführende Projektzusammenhänge eingebettet werden können.

Fortbildungen für Lehrkräfte:

Zur Einführung in die Themen und die Nutzung der pädagogischen Materialien werden LehrerInnen-Fortbildungen durch das Stadtarchiv (nach Bedarf auch wiederholt) angeboten:
Nächster Termin wäre der 11. Mai 2021, 15 Uhr (Dauer 1,5 Stunden).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren