Widerstand bei Blutentnahme

Polizei Wasserburg musste in der Nacht „Zwang anwenden"

image_pdfimage_print

Bei der angeordneten Durchführung einer Blutentnahme musste unmittelbarer Zwang angewendet werden: Das ist das unerfreuliche Fazit einer Verkehrskontrolle, die die Polizei in der Nacht auf den heutigen Samstag im Wasserburger Stadtgebiet durchgeführt hat. Gegen 2.20 Uhr war in der Ponschabaustraße bei einer Pkw-Kontrolle deutlicher Alkoholgeruch bei dem 57-jährigen Fahrer aus Wasserburg festgestellt worden …

Der Mann habe sich jedoch uneinsichtig und wenig kooperativ gezeigt, sagen die Beamten. Er habe einen Alkotest verweigert und die Polizisten beschimpft.

Neben einer Geldstrafe wegen Trunkenheit im Verkehr und dem Entzug seiner Fahrerlaubnis muss der Mann nun auch noch mit einer Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren