Wichtige Punkte eingefahren

TSV Soyen besiegt nach hartem Kampf Taufkirchen mit 3:2

image_pdfimage_print

Das erste Heimspiel des TSV Soyen seit fast einem Jahr, wollten sich bei herrlichem Wetter 78 Zuschauer nicht entgehen lassen. Taufkirchen und Soyen starteten forsch in das Spiel. Bei der Heimmannschaft merkte man jedoch die Nervosität an, nichts falsch machen zu wollen. Leider  lagen die Hausherren ab der 6. Minuten mit 0:1 zurück.

Das Gegentor ging von einem Freistoß aus, welcher in den Sechszehner kam und per Kopf abgewehrt wurde. Unglücklicherweise kam der Ball zu Manuel Schmidinger, der die Kugel unhaltbar links ins Netz drosch.

Die Heimelf um den neuen Trainer, Werner „Kloppo” Rumpf steckte nicht auf und kämpfte sich in das Spiel hinein. Belohnt wurde das Ganze in der 38. Minute mit dem Ausgleich durch Tobias Proksch. Proksch konnte eine mustergültige Flanke von Pascal Ridinger perfekt und eiskalt verwandeln. Die Freude währte aber nicht lange. Denn in der 45. Minute wieder Manuel Schmidinger zum 1:2. Schmidinger setzte sich gegen zwei Soyener durch und schloss gut ab. Keeper Stangl war zwar noch dran, konnte aber den Rückstand nicht mehr verhindern.

„Kloppo” musste in der Halbzeit anscheinend die richtigen Worte gefunden haben, denn die Rumpfelf spielte nun zielstrebiger nach vorne. Auch bedingt durch taktische Veränderungen wurde das Spiel gefälliger. In der 70. Minute glich Andreas Baumgartner zum 2:2 aus. Nun war es ein offener Schlagabtausch und das Spiel gewann immer mehr an Intensität. Beide Mannschaften schonten sich nicht und gaben alles. Das Spiel stand auf Messers Schneide. Jeder spielte nun auf Sieg.

Den Lucky Punch setzte jedoch ein gut aufgelegter Pascal Ridinger durch einen Elfmeter in der 90.Minute. Soyen siegt und holt sich drei ganze wichtige Punkte gegen den Abstieg und für das Selbstvertrauen. So kann es weitergehen.

Leider konnte die Zweite Mannschaft im Peter Müller-Sportpark die drei Punkte gegen Kraiburg nicht behalten. Auch hier merkte man, dass eine gewisse Nervosität vorhanden war. Das Spiel war zwar im großen und ganzen relativ ausgeglichen, jedoch hatten die Gäste aus Kraiburg klar die besseren Torchancen und den 2:1-Sieg somit redlich verdient. Der Anschlusstreffer von Haindl Mane kam einfach zu spät. Mit Abstand der beste Spieler war Soyens Torwart Luca Fischer. Durch seine vielen Glanzparaden verhinderte er eine höhere Niederlage.

Julian Neußer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren