„Wichtige Erfahrung vor toller Kulisse“

Wasserburger Johanna Windmaier und Robert Dippl bei der Deutschen Hallenmeisterschaft

image_pdfimage_print

Die Deutschen Meisterschaften in der Halle 2018 fanden für die Leichtathleten dieses Jahr in Dortmund statt. Mit dabei viele hochkarätige Top-Sportler, darunter auch zwei Wasserburger: Johanna Windmaier und Robert Dippl …

Robert Dippl zeigte sein Können beim Kugelstoßen und gab bei einer starken Konkurrenz sein Bestes. Er belegte mit einer Weite von 17,29 Metern den elften Platz, nur zehn Zentimeter vom zehnten Platz entfernt.

„Die Wintersaison war zum Wieder-rein-Kommen, ich habe ja seit Winter 2016 keine Wettkämpfe mehr gemacht. Im Sommer wird’s sicher wieder besser“, so der Wasserburger.

Johanna ging über die 60-Meter-Hürden der Frauen an den Start. Sie startete im dritten der drei Vorläufe auf Bahn sieben und kam mit einer Zeit von 6,69 Sekunden, vier Hundertstel über ihrer Bestzeit, ins Ziel. Gereicht für den Endlauf hat die Zeit leider nicht, zwei Zehntel fehlten ihr dafür.

 

„Ein bisschen enttäuscht bin ich schon“, so die Wasserburgerin, „8,50 Sekunden wären das Ziel gewesen. Dennoch war es eine tolle Erfahrung bei einer so tollen Kulisse und bei einer so tollen Atmosphäre an den Start zu gehen.“

Stolz auf sich – das können die Beiden trotzdem sein. Alleine sich für die Deutsche zu qualifizieren, ist eine Leistung für sich und spricht für das Talent der beiden Wasserburger.

Nächste Woche finden die Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Fürth statt – auch gleichzeitig der letzte Wettkampf der Hallensaison.

Leo Neuhoff, Manuel Riemer und Max Kurzbuch werden dort an den Start gehen.

MR

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.