WFV führte eigenen Wahlcheck durch

Kommunalwahlen: Fünf Fragen des Wirtschafts-Förderungs-Verbands Wasserburg an die Parteien 

image_pdfimage_print

Der Wirtschafts-Förderungs-Verband Wasserburg (WFV) hat mit Blick auf die bevorstehende Stadtratswahl alle zur Wahl stehenden Parteien um Stellungnahmen gebeten. Gefragt war nach Themen, die in der letzten Zeit in Stadt und Politik zu kontroversen Diskussionen geführt hatten und die vom WFV für eine positive Stadtentwicklung als wichtig erachtet werden. Der WFV will damit einerseits auf die Interessen seiner Mitglieder hinweisen und andererseits den Wählern, die sich um die wirtschaftliche Zukunft Wasserburgs Gedanken machen, eine Entscheidungshilfe an die Hand geben. Die Antworten vermitteln in komprimierter Form einen Eindruck, wie die Parteien zur Wirtschaftsförderung stehen und welche Wege sie dabei bevorzugen.

Für die Darstellung als Matrix-Grafik waren die Parteien ausdrücklich gebeten, sich kurz zu fassen. Eine Beschränkung auf 180 Zeichen, einschließlich Leerzeichen, war in der Anfrage deutlich hervorgehoben. Aus Gründen der Fairness gegenüber allen, die sich um die Kurzfassung bemüht haben, musste bei einzelnen deutlich längeren Antworten der über das Feld hinausgehende Text abgeschnitten werden. Die entsprechenden Stellen sind mit […] markiert. Angeschrieben waren die lokalen Parteiverantwortlichen (je nach Konstellation Bürgermeister-/Spitzen-Kandidat und/oder Fraktions- oder Ortsvorsitzender) mit der Frage nach der „Position Ihrer Partei“.

 

Hier das Ergebnis des WFV-Wahlchecks:

(zum Vergrößern klicken)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren