Werner Eß holt den Stadtpokal

SV Wagnerwirt Reitmehring beste Mannschaft - Preisverteilung bei den Schützen

image_pdfimage_print

„Alles anders“ – unter diesem Motto fand die Preisverteilung des Stadtpokalschießens beim Gastgeber SV Wagnerwirt Reitmehring statt. Als Anfang März 168 Schützen der Vereine Wasserburg, Staudham, Edling und Reitmehring traditionell um den Stadtpokal gegeneinander antraten, ahnte noch niemand, dass die sonst kurz darauf stattfindende Preisverleihung durch Corona bedingt erst Monate später durchgeführt werden würde.

In sehr kleinem Kreise und unter strengen Hygiene- und Abstandregelungen konnten Werner Gartner, Wasserburgs Zweiter Bürgermeister, und Schützenmeister Otto Niedermayr nun endlich die Könige übergeben und die Preisträger auszeichnen.

Der neue Stadtpokalkönig sowie der Vizekönig kommen beide aus den Reihen der Reitmehringer Schützen.

Werner Eß schoss sich mit einem 16,6-Teiler auf den Thron. Für den amtierenden Gauschützenkönig der Pistolenklasse ist es bereits der zweite Titel in dieser Saison.

Mit einem 40,2-Teiler wurde Alexander Kusnetzow Vizekönig.

Werner Gartner verkündete den seit Monaten mit Spannung erwarteten Siegerverein des Wettbewerbs. Der Wanderpokal geht heuer an den SV Wagnerwirt Reitmehring. Den zweiten Platz belegte der SV Edling vor der SG Staudham und den Schützenbrüdern Wasserburg.

Die besten Ringergebnisse in den verschiedenen Altersklassen erzielten: Michael Bodmaier (Reitmehring), Johanna Keiluweit (Edling), Lorenz Bodmaier (Reitmehring), Johann Küssel (Edling), Verena Niedermayr (Reitmehring) und Laura Broich (Reitmehring).

Ein sensationeller Tiefschuss gelang Monika Bodmaier. Mit einem 0,0-Teiler, einem Treffer aufs Tausendstel genau in die Mitte, sicherte sie sich den ersten Sachpreis.

Dass der Schießsport für jede Altersklasse geeignet ist, zeigten der älteste Teilnehmer Friedrich Kopriva, Jahrgang 1935 und der jüngste Jonas Mader, Jahrgang 2012, beide Mitglieder des SV Edling.

Otto Niedermayr dankte der Stadt Wasserburg für die Unterstützung und seinen Vorstandskollegen der mitstreitenden Vereine für deren Verständnis und Flexibilität, damit alle Hürden für eine sichere aber würdevolle Siegerehrung genommen werden konnten.

Mit der Hoffnung auf Gesundheit für alle und einen unbeschwerten Wettkampf um den Wanderpokal der Stadt Wasserburg im nächsten Jahr, ging eine ungewöhnliche Preisverleihung zu Ende.

 

Foto (oben, von links): Otto Niedermayr (Reitmehring), Christine Gruber (Wasserburg), Herbert Tolks (Edling), Stefan Färber (Staudham), Peter Linner (Reitmehring) und Werner Gartner.

Foto unten: Stadtpokalkönig Werner Eß und Vize Alexander Kusnetzow.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren