Werk ohne Autor

Unser Kino-Tipp: Der neue Film des Oscar-prämierten Florian Henckel von Donnersmarck

image_pdfimage_print

Werk ohne Autor – diese neue Drama des Oscar-prämierten Regisseurs Florian Henckel von Donnersmarck zeigt das Aiblinger Kino zum Bundesstart ab der kommenden Woche. Es geht um einen jungen ostdeutschen Künstler, der sich seiner traumatischen Vergangenheit stellt. Die fiktive Biografie spannt den Bogen über drei Epochen der deutschen Geschichte, während die psychologische Handlung immer wieder auch auf berühmte Künstler der Gegenwart anspielt. Mit Klasse-Schauspielern …

Darum geht’s:

Zu Zeiten der deutschen Teilung gelingt dem jungen Künstler Kurt Barnert die Flucht aus der DDR in die BRD. Doch ein friedliches Leben will sich für ihn nicht einstellen – zu sehr plagen ihn seine Kindheits- und Jugendtraumata, die er während der Herrschaft der Nazis und der SED-Zeit erlitten hat.

Doch dann lernt er die Studentin Ellie kennen und damit die Liebe seines Lebens. Plötzlich gelingen ihm Bilder, mit denen er nicht nur seine eigenen Erlebnisse verarbeitet, sondern auch die einer ganzen Generation.

Darsteller: Tom Schilling, Sebastian Koch, Paula Beer, Saskia Rosendahl, Ina Weisse

Regie: Florian Henckel von Donnersmarck

Genre: Drama, Thriller

Land: Deutschland 2018 

Das Kino-Programm heute und morgen in Wasserburg:

Donnerstag 27.09
15.30 UHR Das schönste Mädchen der Welt
15.45 UHR Pettersson & Findus: Findus zieht um
18.00 UHR Das schönste Mädchen der Welt
18.15 UHR Shut Up and Play the Piano
20.00 UHR BlacKkKlansman
20.15 UHR Wackersdorf
Freitag 28.09
15.30 UHR Das schönste Mädchen der Welt
15.45 UHR Pettersson & Findus: Findus zieht um
18.00 UHR Der letzte Dalai Lama?
18.15 UHR Shut Up and Play the Piano
20.00 UHR BlacKkKlansman
20.15 UHR Wackersdorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren