„Werden jeden Einzelfall prüfen”

Bürgermeister gibt aktuellen Sachstand zum „Frühlingsfest light" in der Altstadt bekannt

image_pdfimage_print

„Die Nachfrage der Schausteller ist derzeit noch überschaubar. Wir sind in der Sache mit dem Wirtschafts-Förderungs-Verband in engem Kontakt.” Auf Anfrage der Wasserburger Stimme gab heute Bürgermeister Michael Kölbl den aktuellen Sachstand zum „Frühlingsfest light” in der Altstadt bekannt. Wie berichtet, gibt es beim WFV Überlegungen, den einen oder anderen Stand vom Frühlingsfest als Ersatz für die abgesagten Feste den Sommer über in die Altstadt zu holen.

„Wir stehen dem aufgeschlossen gegenüber, werden aber natürlich in unserer denkmalgeschützten Stadt jeden Einzelfall genau prüfen”, so der Bürgermeister. Mal ein Stand mit gebrannten Mandeln an einer Stelle, oder ein kleines Kinderkarussell an einer anderen, das sei für eine gewisse Zeit  durchaus denkbar. „Aber es wird sicher kein neonbeleuchtetes Fahrgeschäft geben.”

Insgesamt sei der Planungsstand noch eher unsicher. „Wir müssen da noch die nächsten Wochen abwarten, auch vor dem Hintergrund, was in Sachen Corona-Vorschriften überhaupt möglich ist.”

 

Lesen Sie auch:

Ein Hauch von Volksfeststimmung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren