Wer ist Deutschlands bestes Team?

FINALEEEEE: Ab morgen zählt's für die Wasserburger Basketball-Damen

image_pdfimage_print

Zum sechsten Mal in Folge stehen die Wasserburger Basketball-Damen ab morgen im Play-Off-Finale um die Deutsche Meisterschaft! Und zum zweiten Mal nach 2017 heißt der Gegner Keltern: Sprungball zu Spiel eins in der Best-of-Five-Serie ist am Freitagabend um 19 Uhr in Keltern. Wasserburgs Head-Coach Nikolay Gospodinov erwartet einen nervösen Auftakt: „Das wird kein so schönes Spiel werden, denn im ersten Spiel ist die Nervosität auf beiden Seiten immer sehr groß.“

Die Rutronik Stars aus der baden-württembergischen Gemeinde nahe Pforzheim hatten sich mit einer Bilanz von 18 Siegen und vier Niederlagen erstmals die Hauptrundenmeisterschaft geholt und gehen so mit dem Heimvorteil in die Finalspiele. Der TSV Wasserburg verlor eine Partie mehr, konnte sich erstmals seit 2012 nicht Rang eins in der „regulären“ Saison holen und muss nun auswärts in die Serie starten. Das erste Heimspiel findet dann am kommenden Sonntag um 16 Uhr in der Badria-Halle statt.

Wer als erster die Anspannung ablegen könne, werde sich den Erfolg sichern, so Gospodinov: „Ich bin mir sicher, dass meine Spielerinnen auf alle Fälle bis zum Ende kämpfen und keinen Ball aufgeben werden, denn wir wollen wieder das beste Team im deutschen Damen-Basketball werden.“

Dass sie Keltern schlagen können, das haben die Innstädterinnen mit dem 78:53-Sieg im Pokalfinale Ende März eindrucksvoll bewiesen. Von Beginn an hatten sie den Gegner im Griff und zwischenzeitlich sogar schon mit 30 Punkten geführt.

Dass sie Keltern auch in deren Halle schlagen können, zeigte der amtierende Deutsche Meister vom Inn mit dem 76:67 im Hinspiel zu Beginn der Saison. Champions Cup und Rückspiel konnte allerdings wiederum das Team von Coach Christian Hergenröther gewinnen.

Das verspricht eine spannende Finalserie 2018!

Topscorerin bei den sehr ausgeglichen besetzten „Sternen“, die gegen Chemnitz und Marburg ins Finale eingezogen sind und dabei ebenso wie Wasserburg gegen Hannover und Herne keine Niederlage verbuchten, sind die US-Amerikanerin Amber Orrange mit 14,6 Punkten pro Spiel und Marina Markovic aus Serbien mit 10,9.

Pünktlich zu den Play-Offs ist auch Aufbauspielerin Jasmine Thomas nach ihrer schweren Knieverletzung und einer über einjährigen Pause wieder fit geworden und überzeugte bereits mit durchschnittlich 10,5 Punkte und 5,5 Rebounds.

Der Fanclub Wasserburger Lions mit einem großen Bus und auch viele weitere Wasserburger Fans werden sich am Freitag aufmachen in die Halle des Schulzentrums Dietlingen (Im Speiterling 8, 75210 Keltern), um ihre Mannschaft zu unterstützen.

Im Bus sind noch Plätze frei:

Preis ist 15 Euro pro Person, Abfahrt 12.30 Uhr am Badria und in Folge an allen Haltestellen des Stadtverkehrs.

Anmeldung – auch für die Fahrt zu Spiel drei am 1. Mai – ist möglich bei Wolfgang Tschentscher unter 08071/8406 oder info@wasserburger-lions.de.

Für alle, die nicht vor Ort dabei sein können, gibt es wie immer auch vom Finale Live-Ticker und Live-Stream.

Die Links dazu sind zu finden auf www.basketball-wasserburg.de/live.

Wer sich das Spiel gerne in Gemeinschaft mit anderen Fans anschauen will, kann das morgen beim „Public Viewing“ des Fanclubs in der Badria-Gaststätte „Enzo“ tun.

son

Foto/Plakat: TSV Wasserburg

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.