Wenn Schranken fallen

Jahresausstellung des AK68 in Wasserburg - Fokus „Utopia“ und Post Contemporary Art

image_pdfimage_print

akIn diesem Jahr ist der Fokus auf „Utopia“ und Post Contemporary Art gerichtet – Ideengeber ist Cyber-Artist Gerhart Höberth: Am kommenden Sonntag, 4. Dezember, eröffnet der Wasserburger Künstler-Arbeitskreis 68 seine Jahresausstellung 2016 in der Galerie im Ganserhaus. Als Kunstform betont Post-Contemporary die Schaffung neuer, konstruktiver Hypothesen und Utopien, die kollektiv oder auch individuell sein können. Sie richtet den Blick in eine immer öfter vorbestimmte Zukunft, die in wechselseitiger Beziehung die Gegenwart beeinflusst.

„Die Zukunft bestimmt mehr und mehr das Jetzt. Dies befreit einerseits von den Zwängen gegenwärtiger Tabus des etablierten Kunstbetriebs. Andererseits löst sie die Kunst aus dem Zwang zur schnellen Reaktion auf die Gegenwart, bevor sie Vergangenheit ist“, meint dazu Gerhart Höberth, der das Konzept für die Mitgliederausstellung entwickelt hat.

Die Mitglieder des AK68 waren aufgefordert, eines ihrer Werke für „Utopia“ einzureichen, das am besten zeigt, welche Bahnen die individuelle, künstlerische Entwicklung nehmen kann, wenn alle kulturellen, sozialen, zeitlichen und ökonomischen Schranken wegfallen.

Post Contemporary schöpft damit aus dem Potenzial der Möglichkeiten einer offenen und zugleich vorbestimmten Zukunft, die mit Bildern, Plastiken, Skulpturen, Installationen und Performances dargestellt wird.

Ideengeber Gerhart Höberth, Jahrgang 1960, stammt aus dem niederösterreichischen Mistelbach. Aufgewachsen ist er in Wien. Seit 2000 lebt Gerhart Höberth in Wasserburg. Dort ist er tätig als Illustrator, Autor, Philosoph, Astrologe, Computer-, Videokünstler und Verleger. Bekannt ist der Cyber-Artist auch durch seine digitalen Bilder und Computeranimationen, die seit über einem Jahrzehnt als fester Bestandteil das Altstadtfest „Wasserburg leuchtet“ erhellen.

Eröffnung am Sonntag, 4. Dezember, um 15 Uhr
Es sprechen Dominic Hausmann, Erster Vorsitzender des AK 68, und Stefan Scherer, Ausstellungskurator.

Ausstellungsdauer: 5. Dezember  bis 8. Januar 2017,
geöffnet jeden Donnerstag bis Sonntag von 14 bis 19 Uhr

Wolfgang Janeczka

Foto: Ausstellungskarte für den Arbeitskreis 68 Repro AK 68

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.