Wenn Party, dann bitte eine Masken-Party

Der Urlaub daheim: Die große Sorge vor zu viel Leichtsinn im privaten wie öffentlichen Raum

image_pdfimage_print

Das bayerische Kabinett hat sich vor seiner Sommerpause noch einmal ausführlich mit Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie befasst (wir berichteten bereits mehrfach dazu). Denn die Sorge zur beginnenden Urlaubszeit ist groß! Staatskanzleichef Florian Herrmann warnte eindringlich vor Nachlässigkeit. Besondere Vorsicht gelte vor allem auch bei privaten Partys …

Die Infektionsschutzverordnung für Bayern wird mit Kabinettsbeschluss von gestern nun zunächst um zwei weitere Wochen bis 16. August verlängert. So dürfen sich in Bayern beispielsweise maximal zehn Menschen aus mehreren Haushalten im öffentlichen Raum treffen.

An Kulturveranstaltungen dürfen maximal 200 Menschen in geschlossenen Räumen und 400 im Freien teilnehmen – unter dringender Einhaltung des Abstandsgebots! Weiterhin und wie bisher gilt dabei zudem die Maskenpflicht, bis auf den eigenen Sitzplatzbereich.

Bei der Bahn soll das Tragen der Masken nach dem Willen der Staatskanzlei nun auch stärker kontrolliert werden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

16 Kommentare zu “Wenn Party, dann bitte eine Masken-Party

  1. Interessiert leider keinen – weder die Polizei noch das Ordnungsamt der Stadt Wasserburg:
    Wir in der Schmidzeile können live mitverfolgen, was bei schönem Wetter am gegenüberliegenden Innufer partymäßig abgeht.
    Abstände gleich null, der Alkohol fließt reichlich und die Zahl der Feiernden nimmt auch kontinuierlich zu.

    Die Auskunft des Ordnungsamts an eine Nachbarin war, dass man anderes zu tun habe und dass dies in der Eigenverantwortung von jedem Einzelnen bleiben müsse.

    Und die Polizei kontrolliert nur, wenn man sie explizit dazu auffordert.
    Obgleich dieser Hotspot stadtbekannt ist. Prophylaxe Fehlanzeige.

    Ich habe vollstes Verständnis für das Feierbedürfnis. Aber trotz allem sollte halt die Feierei “coronagerecht” ablaufen.

    Antworten
    1. Da bin ich schon ganz deiner Meinung Manfred !!!!

      Antworten
  2. Oder an den Badeseen. Da wird Handtuch an Handtuch gelegen. Mindestabstand Fehlanzeige

    Antworten
  3. Schmusen geht nicht mit Maske. Wenn ich zur Party gehe, möchte ich ein Mädchen kennenlernen.

    Antworten
    1. (…) Solchen Menschen verdanken wir die Infektionen!!!!

      Antworten
  4. wütende mutter

    Die infektion ist kein todesurteil…checken das die menschen hier nicht?

    Antworten
    1. also für gewisse Personengruppen kann eine Infektion sehr wohl tödlich verlaufen. Ich dachte immer, das wäre bekannt.

      Antworten
    2. Die Infektion gefährdet aber – wenn man selbst schon kein “Todesurteil” erwartet – andere Mitmenschen. Leider “checken” das viele Leute in unserer Ellbogen-Gesellschaft aber nicht bzw. wollen es einfach nicht verstehen!

      Antworten
    3. Alle Andern sind also blöd? Wie weise….. ich habe bereits einen geliebten Menschen an Corona verloren.

      Antworten
  5. Wir haben aktuell über 9000 Corona-Tote in Deutschland. Woran sind denn diese Menschen Ihrer Meinung nach gestorben? …. wütende Mutter – immer mit Schaum vor dem Mund – leider ohne Emphatie, Weit- oder Umsicht. Gott sei Dank nicht die Mutter meiner Kinder 🙂

    Antworten
    1. Durch die Grippewelle 2017/18 sind 25.100 Menschen in Deutschland gestorben.

      Antworten
      1. Mir ging es darum darauf hinzuweisen, dass Corona sehr wohl für den ein oder anderen das Todesurteil bedeuten kann. Dass durch andere Erkrankungen noch mehr Menschen sterben, finde ich kein stichhaltiges Gegenargument. Zumal sie gegen eine Influenza impfen können und diese auch deutlich besser behandeln können.

        Antworten
  6. Ja, ich kann es auch verstehen, dass junge Menschen feiern möchten. Sie sind auch nicht unvorsichtiger als manch Erwachsener.
    Selbstverantwortung. Wenn ich das schon höre. Es geht in einer Pandemie nicht nur um einen selber. Es geht auch um seine Mitmenschen.

    Selbst bei einem leichten Verlauf können die Folgeschäden nicht abgeschätzt werden. Ich denke mal, wenn die Erwachsenen die Vorsicht vorleben würden, würden es die jungen auch verstehen und machen.

    Vielleicht nicht alle, aber einige mehr.

    Es ist nicht meine Sache, ob ich mich aussetzen oder nicht. Wenn ich nicht auf die Regeln achte, hängt ein langer Rattenschwanz daran. Ich stecke meine Freunde, Kollegen, Chefs usw. an. Ich gefährde somit auch meinen Betrieb und auch gefährdete Menschen.

    Das sollte auch in den Köpfen der Jugend sein.

    Aber leider ist das nicht mal in den Köpfen der Erwachsenen.
    Viele schreien nach Selbstbestimmung. Leider sieht man an den wieder steigenden Zahlen, wie verantwortlich mit sowas umgegangen wird.

    Wie viel Freiheit verträgt eine Pandemie? Um so länger wird dieses Gespenst bleiben und um so mehr wird in Zukunft die Freiheit eingeschränkt, je weniger sich Jung und Alt daran halten.

    Also Maske auf und flirten kann man sehr gut mit den Augen.
    Es ist schon traurig, in welch einer Zeit die Kinder und Jugendlichen aufwachsen. Aber ich denke, sie gewöhnen sich besser daran als die ältere Generation.

    Wir werden die Maske sehr lange tragen. Seid ein Vorbild. Wie sonst soll die Jugend verstehen, dass sie nicht feiern dürfen, wenn die Erwachsenen große Privatfeste ohne Abstand und ohne Maske veranstalten?
    Wer hat bitte auf einer Hochzeitsfeier oder sonstiger Feier eine Maske auf? …..

    Antworten
  7. Über sowas regen sich die leute auf…wegen ein bisschen party…das aber nach aktueller unicef studie jedes 3.kind auf der welt mit blei vergiftet ist interessierr niemanden….grosses schämen

    Antworten
    1. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Kann man denn nicht in einer Diskussion bei einer Sache bleiben?

      Antworten
    2. Es gibt zweifellos viele Missstände auf dieser Welt (für viele davon sind übrigens unsere westlichen Gesellschaften mit verantwortlich). Aber sie lassen sich nur durch sachliche, thematisch passende Diskussionen beheben.

      Antworten