Wenn die „Ex“ den „Ex“ schlägt …

... gefolgt von einer Watschn für die „Ex“ vom „Ex“ - Wiesn-Blaulicht aus Rosenheim

image_pdfimage_print

Für die Beamten der Wiesnwache gab es am gestrigen Abend auf dem Rosenheimer Herbstfest wieder Arbeit. Erst ging es um eine Streitigkeit zwischen einem ehemaligen Pärchen in einem Schankbetrieb auf dem Festgelände. Eine 31-Jährige mit weit über zwei Promille und ihr 42-jähriger Exfreund, ebenfalls mit über zwei Promille, saßen gegen 23 Uhr erst noch feiernd an ein und demselben Tisch, als plötzlich ein verbaler Streit losging …

Dieser Streit soll wenig später in einer „tätlichen Argumentationskette“ gegipfelt sein, bei welcher die „Ex“ dem „Ex“ einen Holzklotz auf den Kopf geschlagen haben soll, gefolgt von einer Watschn für die „Ex“ vom „Ex“. Ob es im Nachgang zu einer Versöhnung kam, müssen die weiteren Ermittlungen der Rosenheimer Polizei ergeben.

Ein Polizist leicht verletzt

Nicht mehr unter Kontrolle hatte sich ein 29-Jähriger gegen 0.30 Uhr im nahen Umfeld der Loretowiese. Die Beamten wurden zunächst zu einem angeblich eskalierenden Streit gerufen. Vor Ort wurde die Polizei von dem „Unruhestifter“ wild gestikulierend und hochaggressiv in Empfang genommen, so die Beamten. Beim Versuch die Identität des Mannes festzustellen, habe dieser grundlos und ohne Vorwarnung auf die eingesetzten Beamten eingeschlagen.

Der deutlich unter Alkoholeinfluss stehende 29-Jährige wurde von den Polizisten daraufhin mit vereinten Kräften fixiert und gefesselt, was von ihm mit massivsten Beleidigungen in Richtung der Polizeibeamten kommentiert worden sei.

Bei dem Vorfall wurde ein Beamter leicht verletzt sowie die Dienstkleidung beschädigt. Der junge Mann muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Beleidigung verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.