Wenn der Beruf Freude macht …

Wasserburg: Beispielhafte Integration durch Arbeit bei der Baumpflege-Firma Willi Ziegler

image_pdfimage_print

Seit fünf Jahren schon ist Alois Krausenböck (unser Foto) bei der Wasserburger Baumpflege-Firma Willi Ziegler beschäftigt. Bei dem Wasserburger Betrieb hat der Beschäftigte der Inntal-Werkstätten eine Arbeit gefunden, die ihm gefällt. Vor allem verstehe er sich gut mit seinem Chef und den Kollegen, erzählt er. Der Leiter der Inntal-Werkstätten, Bernhard Gutschmidt, ehrte zum kleinen Jubiläum Alois Krausenböck und seinen Chef am Außenarbeitsplatz, Willi Ziegler.

„Es muss nicht immer ein großer Betrieb sein, der einen Außenarbeitsplatz für einen Beschäftigten der Inntal-Werkstätten anbietet“, sagte Bernhard Gutschmidt. Auch kleinere Betriebe wie die Baumpflege Willi Ziegler könnten dies ganz hervorragend leisten. „Wir sind sehr froh, dass Willi Ziegler seit Jahren mit uns zusammenarbeitet. Er ist mit seinen Kollegen ein tolles Beispiel dafür, wie Integration im Arbeitsleben funktioniert.“

Bei seinem Außenarbeitsplatz ist er für den Bodendienst zuständig. Dort sperrt er den Gefahrenbereich ab, stellt Werkzeuge für die Kollegen im Baum bereit und räumt die Astabschnitte weg. „Anfangs ist mir das frühere Aufstehen und das lange Arbeiten schon schwer gefallen“, sagt Alois Krausenböck. Doch jetzt habe er sich daran gewöhnt und es mache ihm nichts mehr aus. „Ich muss immer flexibel sein, damit sich mein Chef auf mich verlassen kann.“

Auch Kurt Hiebl, der den Außenarbeitsplatz seitens der Inntal-Werkstätten betreut, lobte die Zusammenarbeit. „Ich freue mich sehr, dass sich Alois in der Firma Ziegler so gut integriert hat“, sagt er. „Die Vermittlung in einen Außenarbeitsplatz kann nur dauerhaft Bestand haben, wenn der Firmenchef und die Mitarbeiter mit uns in einem engen Austausch stehen.“ Das lehre ihn seine Erfahrung immer wieder.

Unser Foto unten zeigt von links: Alois Krausenböck, Willi Ziegler, Kurt Hiebl und Bernhard Gutschmidt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren