Weihnachten im Hochsommer

Schnaitseer Theatermacher stellten das neue Stück vor

image_pdfimage_print

Im Hochsommer bereits an Weihnachten denken? So machte es zumindest die Schnaitseer Theatergemeinschaft bei einem Vorstellungstag des neuen Stücks „Der Ruach kriagt Bsuach“ im Festsaal beim Schnaitseer „Wirth“. Die Spieler, Techniker, Bühnenbauer, Maskenbildner und Musiker konnten sich bei den Erläuterungen von Romy Kinzner, Elisabeth Lamprecht und Josef Unterforsthuber bereits ein genaues Bild von den Planungen machen.

Das Stück „Der Ruach kriagt Bsuach“ ist eine bayerische Fassung der „Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens, die unter dem Original-Titel „The Christmas Carol“ in die Literaturgeschichte einging. Eine Bühne bei Neuburg an der Donau hatte diesen Klassiker perfekt in die bayerische Sprache und in die Bayerische Landschaft adaptiert. Hier bekommt der Ruach-Besuch von den Geistern der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft, die ihn bekehren wollen.

Wie im Original, lässt sich der Ruach auch in Schnaitsee bekehren. Aber natürlich nicht ohne spektakuläre Bilder, Dialoge und Liedern auf der Schnaitseer Theaterbühne. Dabei haben die neuen Bühnenbauer mit den Regisseuren ein neues Konzept entwickelt, mit dem in wenigen Minuten die Bühne verwandelt werden kann. Um Weihnachtsatmosphäre zu vermitteln wird Bühnenmaler Dr. Arnold Böhm eine wunderbare Winterlandschaft auf die Bühne zaubern. Zudem stellte Böhm an diesem Tag den von ihm gemalten Flyer für die Weihnachtsgeschichte vor.

Das Stück wurde bei der Vorstellung komplett durchgespielt und alle Szenenbilder erläutert. Neu im Ensemble ist Simone Meisl, die auch gleich mit dem „Engel der Weihnacht“ eine spezielle Rolle übertragen bekommen hat.

Es wurden die Probentermine vereinbart und die Spieltermine vorgestellt. Die erste Vorstellung ist am Freitag, 23. November, und bis zum 5. Januar werden weitere 17 Aufführungen folgen. Nach rund drei Stunden intensiver Arbeit hatte das Vorstandsteam schon alles für ein verspätetes Weißwurstfrühstück vorbereitet. In lockerer Atmosphäre  wurden schon Szenen im Gespräch durchgespielt. Das Theaterfieber grassierte und alle Beteiligten freuen sich schon auf dieses Theaterereignis. UFO

 

Foto: Dr Arnold Böhm stellte den von ihm gemalten Flyer zum „Der Ruach kriagt Bsuach“ vor.     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.