Weihnachten im Gefängnis?

Mann (44) aus der Türkei gestern festgenommen - 2400 Euro Justizschulden

image_pdfimage_print

Bei Grenzkontrollen im Landkreis hat die Bundespolizei am gestrigen Donnerstag einen gesuchten 44-Jährigen aus der Türkei festgenommen. Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor. Er hatte die Wahl, seine Justizschulden in Höhe von 2400 Euro zu bezahlen oder Weihnachten voraussichtlich im Gefängnis zu verbringen.

In der Kontrollstelle auf der Inntalautobahn überprüften Bundespolizisten die Insassen eines in Österreich zugelassenen Wagens. Ein türkischer Staatsangehöriger, der einen festen Wohnsitz in Wien hat, konnte sich zwar ordnungsgemäß ausweisen, aber die Beamten stießen bei ihrer Recherche im Polizeicomputer auf eine Fahndungsnotierung.

Vor etwa vier Jahren hatte das Amtsgericht Aschaffenburg den Mann wegen Straßengefährdung zu einer Geldstrafe verurteilt. Diese hat der 44-Jährige bisher nicht gezahlt.

Da der Verhaftete auch jetzt nicht über den geforderten Betrag in Höhe von 2.400 Euro verfügte, musste er ersatzweise eine zweimonatige Freiheitsstrafe antreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

5 Kommentare zu “Weihnachten im Gefängnis?

  1. Da er mit Weihnachten eh nicht viel zu tun hat, sind das wahrscheinlich für ihn halt einfach nur zwei verlorene Monate. Ich hätte es lieber gesehen wenn er bezahlt hätte. So kostet er auch noch Geld.

    Antworten
  2. Woher wissen Sie dass der Herr mit Weihnachten nicht viel zutun hat?
    Waren Sie schonmal im Gefängnis da Sie hier eine Haft so lapidar als “einfach zwei verlorene Monate” bezeichnen?

    Antworten
    1. Nach dem Mann wurde wegen „Strassengefährdung“ verurteilt. Ehrlich gesagt, auch, wenn der Gefängnisaufenthalt etwas kostet, habe ich nichts dagegen. In diesen 2 Monaten ist einer derer, die anderen gefährlich werden können, weniger auf der Straße.

      Antworten
  3. Schlecht geschlafen? Der Mann ist Türke. Die Türken feiern nunmal kein Weihnachten. Und nein, ich war noch nicht im Gefängnis. Würde er seine Schulden bezahlen bliebe es auch ihm erspart.

    Antworten
    1. Vielen Dank Bürger82, Ihre Argumentation ist wieder auf dem Punkt: “Die Türken feiern nunmal kein Weihnachten”. Danke für die Aufklärung. Dieses Information dürfe vielen neu sein. An alle Türken: nicht Weihnachten feiern! Ihr macht sowas nicht! Verboten!

      Antworten