Wegen vier Euro: 15-Jährige angezeigt

Auf der Bahnfahrt von Wasserburg nach Rosenheim: Schaffner alarmiert Polizei

image_pdfimage_print

Mit 15 Jahren eine Anzeige wegen Betrugs – und das wegen genau vier Euro: Die Bundespolizei hat am Wochenende eine Jugendliche aus dem Landkreis wegen Leistungserschleichung und Betrugs angezeigt. Sie wird beschuldigt, für die Bahnfahrt von Wasserburg nach Rosenheim am vergangenen Samstag eine Kinderfahrkarte genutzt zu haben, die lediglich bis 14 Jahre erlaubt ist.

Bei der Fahrscheinkontrolle im Zug hatte die 15-jährige Deutsche eine solche Kinderfahrkarte vorgezeigt.

Der Schaffner verständigte die Bundespolizei …

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

9 Kommentare zu “Wegen vier Euro: 15-Jährige angezeigt

  1. Sog moi gähtz no!!!
    Wos isn des füa a Schaffna!
    Glei noch m Papa schrein und an Sheriff hoin.
    Handlungsunfähig aba an 15jahrign hihenga!
    oiso i find des “zum kotzn”
    pädagogisch wertvoll is echt andas

    37

    13
    Antworten
  2. … Etwas übertrieben wie ich finde…
    Kosten / Nutzen???
    Da hätte wohl jemand einen schlechten Tag….

    40

    9
    Antworten
  3. So ein Geschiss!

    31

    9
    Antworten
  4. Da kann sich so ein Kontrolleur richtig aufgeilen, statt einfach nachzukassieren oder zum Diandl sagn, los de nimma dawischn, snächste moi werds deia (aber wahrscheinlich ist dem Kontrolleur die boarische Sprache unbekannt)

    44

    12
    Antworten
  5. Kernzlsepp i gib da Recht, aber. . .die Schaffner haben wohl heute eine andere Ausbildung, oiso immer mehr “ganz Genaue”, wia leider woanders a! Wenn des Diandl versehentlich und einmalig die Kinderkarte gekauft hat, passiert eh nix! Anders schauts aus wenn´s absichtlich “trixen” wollte, und Ihr des scho mehrfach “passiert” is. Das wird die Frage von der BuPo sein. Vielleicht weiß da der Schaffner mehr. . . ??
    4 € sind nicht viel, aber wen wunderts? Gemahnt wurde ich schon von deutschen Behörden und Providern für Beträge unter einem Euro, da kostete das Porto mehr. . .

    29

    0
    Antworten
  6. Dem Herrn sollte man die Kosten-/Nutzen-Rechnung einer solch übertriebenen Aktion vorlegen.

    25

    9
    Antworten
  7. Ich finds auch übertrieben. Aber stellen Sie sich vor, das wäre ein jugendlicher Asylbewerber gewesen? Die Kommentare wären sicherlich ganz anders.

    43

    27
    Antworten
  8. Die dürfen auch umsonst mitgenommen werden, machen ja Theater, da wird ein Auge zugedrückt, machen das Portemonaie auf und haben lauter Hunderter drin, den Einheimischen gehts nicht so gut. Super gemacht Merkel!!!!!!!!!!!! Ich kenne das!!!!

    17

    16
    Antworten
  9. @g, sorry ich finde das gelinde bescheuert zu behaupten in diesem Land gehe es irgend jemand wirklich schlecht.
    Klar nicht jeder kann sich alles kaufen, weil ihm das Geld fehlt. Beispiel ich wünsche mir auch einen Jaguar E-Type, hab aber das Geld nicht dafür boh geht es mir jetzt schlecht.
    Zeigen Sie mir in Europa ein anderes Land wo es den Menschen so gut geht wie in Deutschland! Da fallen mir nur ein paar ein z. B. Österreich, Schweiz, Lichtenstein, Monaco und dann noch Dänemark, Schweden, Finnland und vielleicht auch die Niederlande. Das wars dann aber auch.
    Und gleich wieder auf die Asyl suchenden Menschen rum zu hacken finde ich einfach nur billig.
    Zum Thema zurück, klar sind das nur 4 € aber es ist eine Erschleichung einer Dienstleistung. Jeder Diebstahl eines Kaugummis wird von dem Ladeninhaber auch angezeigt. Warum soll jetzt die Bahn anders vorgehen?

    13

    17
    Antworten