Wasserburger fiel bei V8-Tuning-Treff auf

Sein BMW M3 wurde aus dem Verkehr gezogen, die Weiterfahrt untersagt

image_pdfimage_print

Alles andere als geruhsam war der gestrige Sonntag in jedem Fall für die Polizei in Rosenheim: Im Georg-Aicher-Gelände fand eine genehmigte und erlaubte Veranstaltung unter dem Motto „V8“ statt. Beamte der EG-Autoposer kontrollierten deshalb im Umfeld der Tuning-Veranstaltung die an- und abreisenden Fahrzeugführer. Bei einem BMW M3 eines 27-Jährigen aus Wasserburg war das Fahrwerk durch eine sogenannte Spurverbreiterung verändert, die Front- und Heckstoßstange entsprach nicht der allgemeinen Betriebserlaubnis und die Reifen waren „abgefahren“. Die Profilmessung ergab unter einem Millimeter. Drei Fahrzeuge mussten insgesamt aus dem Verkehr gezogen und noch vor Ort die Weiterfahrt untersagt werden.

Bei einem 23-jährigen Autofahrer aus Stephanskirchen waren die  Fahrtrichtungsanzeiger – die Blinker – an seinem BMW auf Dauerlicht geschaltet. Dies führt zum Erlöschen der Betriebserlaubnis.

Am Audi eines 29-Jährigen aus Rosenheim war die Nebelschlussleuchte mit anderen Leuchtmitteln versehen, gelb statt rot – und auch die Windschutzscheibe war gesprungen, das Sichtfeld des Fahrers dadurch leicht eingeschränkt.

Gegen alle Fahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet – mit Punkten in Flensburg.

Die Polizei betont: Alle anderen Fahrzeuge befanden sich in einem ordnungsgemäßen und für den Straßenverkehr zugelassenen Zustand, Betriebserlaubnisse und sonstige erforderliche Dokumente, konnten vorgewiesen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren