Wasserburg unterliegt nur knapp

A-Klasse: Schachklub musste beim Favoriten in Vogtareuth antreten

image_pdfimage_print

Sie haben alles gegeben, nur leider hat es nicht gereicht: In der zweiten Runde der A-Klasse des Schachkreises Inn-Chiemgau musste der Schachklub Wasserburg auswärts gegen die SG Vogtareuth-Prutting antreten. Schon vor dem Kampf war allen klar, dass Vogtareuth der Favorit sein würde, zumal das achte Brett für Wasserburg ausfiel.

Jedoch ließen sich die Wasserburger deswegen nicht unterkriegen. Es wurden spannende Partien gespielt, bei denen sich für Wasserburg Rudolf Kobl, Herbert Huber und Norbert Hilger an den Brettern durchsetzen konnten. Leider reichte es zum Schluss nicht ganz und Vogtareuth konnte sich nur knapp durchsetzen.

 

Einzelergebnisse:

Rudolf Kobl gegen Nagy Laszlo: 1 – 0

Alexander Witten gegen Greiml Emmeran: 0 – 1

Martin Westermeier gegen Juri Schewzow: 0 – 1

Herbert Huber gegen Haferung Michael: 1 – 0

Dr.Andreas Arndt gegen Gerhard Feiersinger: 0 – 1

Robert Bachheibl gegen Sawran Andrej: 0 – 1

Norbert Hilger gegen Radinger Alfred: 1 – 0

Uwe Brinkmann gegen Peter Eberl: – / +

Endstand: 5 – 3

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren