Wasserburg nicht zu stoppen

Fußball-Bezirksliga: Ein Rückrunden-Auftakt nach Maß - Der Spielbericht

image_pdfimage_print

Ein Rückrunden-Auftakt nach Maß: Der 14. Sieg im Spiel Nummer 16 der Bezirksliga – der TSV Wasserburg ist nicht zu stoppen, jedenfalls auch nicht in Haidhausen am heutigen Nachmittag. Und nachdem sowohl Verfolger Baldham, als auch Verfolger Forstinning gepatzt haben, ist der Vorsprung auf unglaubliche 13 Zähler angewachsen! 

Mit einem 2:0 und den nächsten drei Punkten in der Sporttasche fuhr das Wasserburger Team um Coach Leo Haas wieder nach Hause. Dabei konnte sich ihr Torwart Georg Haas (unser Foto) in der Partie ein ums andere Mal bestens beweisen mit Klasse-Paraden, ein starker Rückhalt und wichtiger Garant für die Wahnsinns-Erfolgsserie. Sein Cousin Dominik Haas hatte in der 18. Minute – nach einer wahren Freistoß-Serie vom Bruder Matthias – zur Führung getroffen.

Foto: Renate Drax

Der Spielbericht:

Zum Rückrundenauftakt konnten die Wasserburger Löwen einen 2:0-Sieg in Haidhausen feiern und profitierten gleichzeitig noch von den Ausrutschern ihrer schärfsten Verfolger SC Baldham-Vaterstetten und dem VfB Forstinning.

Bei herbstlich kühlem Wetter legten die Gastgeber gleich los wie die Feuerwehr. Viele der Zuschauer waren auf Grund der schwierigen Parkplatzsuche noch gar nicht auf der Sportanlage, da verbuchte Haidhausen bereits zwei Riesenchancen, die zum einen der Pfosten (2.) zum anderen Georg Haas im Tor der Löwen (3.) zunichte machte.

Langsam kamen die Löwen dann besser mit dem ungewohnten Kunstrasen zurecht und erarbeiteten sich ein optisches Übergewicht. Gefährlich wurde es immer dann, wenn Matthias Haas zum Freistoß antreten konnte. So auch in der 18. Minute. Sein Standard, von halblinks getreten, wurde von der Haidhausener Abwehr unterlaufen,  segelte über Freund und Feind und fand in Dominik Haas den perfekten Abnehmer, der den Ball trocken in den Winkel jagte. Haidhausen konnte weiter gut mitspielen und hatte in Person von Toni Rauch in der 27. Minute per Seitfallzieher eine gute Ausgleichschance.

Kurz vor der Pause dann eine Schrecksekunde. Ein Böller detonierte auf der Wiese hinter dem Tor von Georg Haas. Wie von Haidhauser Seite zu erfahren war, kein Einzelfall, ist doch die mitten im Wohngebiet liegende Sportanlage für manche Anwohner ein Dorn im Auge. Nach kurzer Unterbrechung konnte die Partie aber problemlos fortgeführt werden.

In der zweiten Halbzeit wurde die Partie hitziger, zumindest was die Wortgefechte betraf. So erhielten Toni Rauch und Hannes Hain jeweils die gelbe Karte (46.). Auch der Haidhauser Torwart Adem Ünver sah in der 61. Minute wegen einer Unbeherrschtheit den gelben Karton. Nur fünf Minuten später kam es mit Hamit Sengül zu einer Rangelei und der gut pfeifende Schiedsrichter blieb konsequent seiner Linie treu, verpasste dem Wasserburger gelb und schickte Ünver mit gelbrot vorzeitig zum Duschen. Damit war der Widerstand von Haidhausen, die kurz zuvor durch Pascal Scialdone (58.) noch eine Riesenchance zum Ausgleich hatten, gebrochen.

Georg Haas hatte mit erneut starkem Reflex die Führung bewahren können. Kurz nach dem Wechsel der Haidhausener Torhüter konnten die Wasserburger dann mit dem 2:0 endgültig den Sieg unter Dach und Fach bringen. Christoph Scheitzeneder, der Mann mit der Maske, kurz zuvor für Marco Müller eingewechselt, erhielt nach schönem Zusammenspiel mit Bošnjak und Sengül den Ball zurück und konnte aus kurzer Distanz zum Siegtor einschieben.

In den letzten Minuten kontrollierte Wasserburg eindeutig das Geschehen, hatte auch noch mehrfach gute Gelegenheiten, die aber teils zu eigensinnig vergeben wurden. Trainer Leo Haas dürfte trotzdem mit der erneut geschlossenen Mannschaftsleistung sehr zufrieden gewesen sein.

Am nächsten Freitag steht dann das erste Heimspiel der Rückrunde an. Im Altstadtstadion an der Landwehrstraße empfangen die Löwen um 19.30 Uhr den TSV 1877 Ebersberg. MS

 

So haben sie gekämpft (rechts Wasserburg):

keeper yellow cardyellow-red card Adem Ünver 1 1 Georg Haas keeper
player Maximilian Schneider 2 8 Dominik Haas goal captain
player substitution home Marco Neumann 3 9 Andrija Bosnjak substition guest player
player Florian Hipke 4 10 Hamit Sengül yellow card player
player Daniel Höpfinger 5 12 Jean-Philippe Stephan player
captain Pascal Scialdone 8 16 Johannes Hain yellow card player
player yellow card Toni Rauch 11 17 Matthias Haas player
player substitution home Selcuk Altug 17 18 Marco Müller substition guest player
player Niklas Stepanek 27 19 Maximilian Hainzl player
player yellow card Alessandro De Marco 73 21 Johannes Lindner player
player Lassana Boubacar 96 27 Klaus Bachmayr substition guest player
Ersatzbank
keeper substitution home Maroje Mitrovic 94 6 Michael Pointvogel substition guest substitute
substitute Maruan Saber Emin 9 7 Christoph Scheitzeneder goalsubstition guest substitute
substitute Sebastian Bracher 10 15 Alexander Meltl substition guest substitute
substitute Philipp Kling 14
substitute Dominik Frembs 15
substitute substitution home Aimen Hassan 20
substitute Obed Evens Danyo 22
Trainer
Bracher, Sebastian Haas, Leonhard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.