Wasserburg mit anderen Augen

Am kommenden Samstag wieder eine Stadtführung, die auch in der Corona-Zeit aus dem Rahmen fällt

image_pdfimage_print

Nach langer Pause in der Corona-Krise führen die Wasserburger Stadtentdeckerin Irene Kristen-Deliano und die Erzählerin Ilona Picha-Höberth seit dem vergangenen Wochenende nun wieder durch die Gassen und Straßen von Wasserburg und erzählen von längst vergessenen Ereignissen, von mysteriösen und unerklärlichen Phänomenen. So auch am kommenden Samstag, 13. Juni, um 16.30 Uhr mit einer Sonderführung – und mit Mundschutz sowie Abstand.

Um der vorgeschriebenen reduzierten Teilnehmerzahl und den nötigen Hygienevorschriften (siehe weiter unten) gerecht zu werden, haben die beiden Autorinnen ein spezielles Programm mit Highlights aus ihren beliebtesten Themenführungen erarbeitet.

Diese Sonderführung Wasserburg mit anderen Augen sehen findet nun jeden Samstag im Juni um 16.30 Uhr statt.

Für die Zeit der administrativen Abwicklung der Führung bitte Mundschutz mitbringen. Bei Einhaltung des vorgesehenen Sicherheitsabstandes ist während der Tour  das Tragen einer Maske nicht zwingend erforderlich. Um den erhöhten Organisationsaufwand leichter bewältigen zu können, wird um rechtzeitige Anmeldung gebeten!

Weitere Termine:

20. Juni 2020

27. Juni 2020

Beginn: jeweils 16.30 Uhr

Treffpunkt: am Rathaus/ Marienplatz

Anmeldungen bitte unter der 08071 41 07, 93 157 oder per email: info@picha-hoeberth.com

Sonderbuchungen für alle Themenführungen sind – sofern, die derzeit geltenden Vorschriften eingehalten werden können – ab sofort wieder möglich!

Und hier die Corona-Richtlinien zur Durchführung von Führungen in Wasserburg im Überblick:

1) Treffpunkt der Gruppen ist vor dem Rathaus

2) maximale Teilnehmerzahl beträgt 15 Personen inklusive Stadtführer

3) Mund-Nasen-Schutz für Stadtführer – nur bis das Administrative erledigt ist

4) Teilnehmer müssen während der Führung einen Mund-Nasen-Schutz tragen (wer keinen dabei hat, bekommt einen) nur sofern der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann

5) Kontaktliste muss geführt werden

6) first come, first serve -> sollten mehr Teilnehmer mitgehen wollen, haben diejenigen Vorrang, die zuerst da waren (es wird um vorherige Anmeldung gebeten)

Während der Führung:

1) Abstand halten – mindestens 1,5 Meter (gilt nicht für Personen aus einem Haushalt) – Abstand Stadtführer zu Gästen mindestens zwei Meter!

2) nur draußen (kein Museum, keine Kirchen etc.)

3) kein Herumreichen von Gegenständen

4) keine kulinarischen Proben

5) Türgriffe, Handläufe etc. möglichst vermeiden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren