Wasserburg ist ihre Westentasche

Irene Kristen-Deliano und Ilona Picha-Höberth am Samstag zu Gast im Innkaufhaus

image_pdfimage_print

Sie kennen Wasserburg wie ihre Westentasche, haben Bücher über die Stadt am Inn und viele andere Themen veröffentlicht und bieten ganz besondere Stadtführungen an: Die Stadtentdeckerin Irene Kristen-Deliano und die Erzählerin Ilona Picha-Höberth präsentieren am Samstag ab 11 Uhr ihre Werke im Innkaufhaus. Die beiden Autorinnen lesen aus ihren Büchern und erzählen Geschichten und Anekdoten – meist mit Wasserburg als Mittelpunkt.

Vor 15 Jahren haben sich die Beiden übers Schreiben kennengelernt. „Wir hatten gleich einen Draht zu einander. Uns verbindet die Liebe zu Wasserburg, zu seinen Geschichten und Gschichterln”, lacht Irene Kristen-Deliano. „Wir sind Erzählerinnen und Beobachterinnen gleichermaßen”, ergänzt Ilona Picha-Höberth.

„Wasserburg – düster und schaurig”, so heißt eine ihrer Gruselführungen in der Altstadt, „Mord und Totschlag” eine andere. Für ihre Stadtführungen, die aus dem Rahmen fallen,  und immer durch die gute Stube Wasserburgs führen, sind die Autorinnen weithin bekannt. Doch damit nicht genug. Beide haben bereits mehrere Bücher veröffentlicht. „Zeit – los” heißt eines von Ilona Picha-Höberth, das sich mit Mystik und Magie der Raunächte beschäftigt.

„Der Reifenschwinger” ist das aktuellste von Irene Kristen-Deliano, das heuer zum Schäffler-Jahr erschienen ist und sich mit der Tradition der selbigen beschäftigt.

Aus ihren Werken lesen die beiden Autorinnen am kommenden Samstag ab 11 Uhr auf der Event-Etage des Innkaufhauses. Der Eintritt ist frei, jedermann ist willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren