Wasserburg: Fußball verbindet!

Turnier am Sonntag mit Teams aus der Partnerstadt Cugir und Ialoveni

image_pdfimage_print

Vor genau zwei Jahren – im Sommer 2016 – war die Jugend des TSV 1880 Wasserburg zur Eröffnung der damals frisch renovierten Fußball-Arena in der rumänischen Partnerstadt Cugir eingeladen. Zur Einweihung des neuen Fußballstadions wurde damals ein Turnier mit lokalen und internationalen Mannschaften ausgetragen. Nun haben sich die Wasserburger dafür revanchiert …

Unser Foto oben: Wasserburgs Zweiter Bürgermeister Werner Gartner und Stadträtin Edith Stürmlinger mit den zwei Delegationen vor dem Haus der Kunst in München.

Gestern Abend durfte die Stadt Wasserburg den Gegenbesuch aus dem rumänischen Cugir und aus dem moldawischen Ialoveni, ein Vorort der Hauptstadt Chișinău, begrüßen.

Aus Cugir sind neben einer Jugend-Fußballmannschaft auch Bürgermeister Adrian Teban sowie weitere Stadträte mit in Wasserburg. Auch auf Seiten der Moldawier sind Stadträte und ein komplettes Fußballteam mit dabei. Bis Montag sind die beiden Delegationen, insgesamt 45 Personen, zu Gast in der Innstadt.

Die Einladung an die beiden Mannschaften wurde 2016 im Rahmen des Turniers in Cugir von Wasserburgs Bürgermeister Michael Kölbl ausgesprochen, um auch das neugebaute TSV-Heim an der Landwehrstraße entsprechend mit einem Turnier zu eröffnen.

Da es im letzten Jahr – zur Fertigstellung des neuen Vereinsheims – leider zeitlich nicht geklappt hat, startete man dieses Jahr einen neuen Versuch. Nun stellen sich Jugendmannschaften des TSV 1880 Wasserburg und des ASV Rott den Mannschaften aus den beiden osteuropäischen Städten.

Die Stadt Wasserburg und der TSV würden sich freuen, wenn am kommenden Sonntag möglichst viele Zuschauer zum Sportplatz in der Altstadt kommen, um die Teams leidenschaftlich anzufeuern.

Das Turnier beginnt bereits um 11 Uhr und dauert bis etwa 16 Uhr.

Zuerst spielt eine Jugendmannschaft vom TSV Wasserburg gegen die Auswahl aus Cugir, danach trifft der ASV Rott auf die Mannschaft aus Ialoveni.

Die Verlierer beider Mannschaften spielen im kleinen Finale den dritten Platz aus, bevor die Gewinner um den Turniersieg kämpfen.

Der Eintritt ist frei.

Aber auch neben dem Sportlichen ist für die Delegationen aus Rumänien und Moldawien einiges geboten. Nach dem Frühstück im Vereinsheim der Fußballer (Foto), steht heute ein Stadtbesuch in München auf dem Programm. Die fußballbegeisterten Jugendlichen wollen dabei vor allem eins sehen: Die Allianz Arena.

Am Abend werden sie neben der bayrischen, auch die kubanische Kultur besser kennenlernen. Cubavaria sorgt zum 40-Jährigen-Bestehen des Badrias für beste Stimmung auf der Liegewiese des Schwimmbads (wir berichteten).

Am Samstag dürfen die Jugendlichen dann die Wasserburger Altstadt erkunden. Nach einem kleinen Spaziergang zur schönen Aussicht, findet ein kleines Gaudi-Turnier am Hartplatz an der Landwehrstraße statt. Danach geht’s zum Sunset-Musik-Festival ins Badria.

Am Sonntagvormittag gibt’s dann ein bayrisches Weißwurstfrühstück im Rahmen der Festlichkeiten zum 40-Jährigen vom Badria. Der restliche Tag steht voll im Namen des Fußballs. Erst findet das Turnier am Sportplatz an der Landwehrstraße statt, danach schauen alle zusammen das WM-Finale zwischen Frankreich und Kroatien im TSV-Vereinsheim an.

Am Montag treten die beiden Stadt-Delegationen nach einem gemütlichen Frühstück wieder die Heimreise an.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Gedanke zu „Wasserburg: Fußball verbindet!

  1. Rene Töpfer

    Vielen Dank an Jean Philipp für die Einladung.
    Die SG Rott/Ramerberg tritt gerne den Vergleich an und heißt die Gäste natürlich auch willkommen.
    Super-Sache, dass die Stadt Wasserburg es ermöglicht hat.

    18

    7
    Antworten