Wasserburg bleibt in Verfolgerposition

TSV-Basketballer dominieren gegen Olching - Verdienter 105:68-Sieg

image_pdfimage_print

Das Herren-Team aus Wasserburg setzt seinen Siegeszug in der Bayernliga Süd mit einem verdienten 105:68 (57:31) gegen den TSV Olching fort. Diesmal waren die Herren gut in die Partie gekommen und führten schnell mit 8:2. Auch nach einer Auszeit blieb die Gospodinov-Truppe aggressiv, vor allem die Angriffsleistung war kein Vergleich zum knappen Sieg über Vaterstetten, als erst Ende des dritten Viertels die 40 Punkte erreicht wurden.

Diesmal lagen die Wasserburger schon nach zehn Minuten 30:18 vorne. Trainer Gospodinov appellierte an seine Spieler, die Verteidigung nicht zu vergessen. „Dabei waren wir des öfteren zu leichtsinnig“, mahnte der Coach.

Die Mannschaft befolgte die Anweisungen und baute den Vorsprung bis zur Pause schon auf 57:31 aus.

„Wir haben clever verteidigt und dann auch im Angriff sehr gut zusammen gespielt“, freute sich Kapitän Biberovic. „Das war eine sehr gute Mannschaftsleistung“. Wieder mal sehr ausgeglichen war auch die Punkteverteilung, Youngster Kilian Posch führte das Team mit einer persönlichen Bestleistung von 24 Punkten vor Chris Sardgon (21) und Lorenzo Griffin (20) an.

„Olching kann in Angriff und Verteidigung mit unserem Tempo nicht mithalten“, analysierte der Trainer in der Pause und forderte von seinem Team, „weiterhin schnell zu spielen“.  So behielt man auch in der zweiten Spielhälfte souverän die Oberhand und schaffte schließlich den ersten „dreistelligen“ Sieg der Saison, hilfreich dabei waren auch die 16 erfolgreichen Dreipunktewürfe. Coach Gospodinov konnte munter durchwechseln, so dass die meisten Akteure längere Einsatzzeiten bekamen.

Nach dem vierten Sieg in Folge schlossen die Wasserburger zum bisherigen Tabellenführer Schwabing auf, der überraschend bei Schwaben Augsburg verlor. Neuer Spitzenreiter ist jetzt der TSV Weilheim.

Am kommenden Samstag, 15.30 Uhr, ist der Aufsteiger TSV Unterhaching an der Mittelschule zu Gast, ein Aufsteiger, der zwar in der Hinrunde klar besiegt wurde, aber trotzdem nicht unterschätzt werden sollte.

FJ

Es spielten:Kilian Posch 24 Punkte, Sardgon 21, Griffin 20, Rath 14, Biberovic 9, Bauer 8, Tadi 7 und Fuchs 2.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.