Was hilft? Was kann jeder selbst tun?

Unsere Serie zum Wochenende mit Jens Worg, Sporttherapeut aus Rott - Heute: Tanze!

image_pdfimage_print

Die Sorgen sind groß in der Bevölkerung. Uns als Wasserburger Stimme ist es ein Anliegen, unseren Lesern an dieser Stelle einige Tipps und Impulse zur Steigerung des Immunsystems und Wohlbefindens zu geben. Was hilft, was kann jeder selbst tun? Unterstützt von dem Diplomwissenschaftler und Sporttherapeuten Jens Worg aus Rott (Foto) geben wir dazu wieder Gedanken, Impulse zum bevorstehenden Wochenende weiter. Heute geht es ums Tanzen …

Das Leben ist schön, wenn man die schönen Dinge erkennt, genießt und lebt.
Eines dieser schönen Dinge ist freies, ungehemmtes, freudvolles Bewegen und dabei den aktiven, belebten Körper spüren.
Ich rede hierbei vom Tanzen.
Tanzen ist in meinen Augen das gesündeste und integrativste „Training“, das man für sich und seine Gesundheit machen kann.
Jedoch spreche ich hier nicht vom Tanzen in vorgegebenen Mustern und Regeln, sondern von einer Art zu tanzen, wie es der Körper ausdrückt, wenn er frei dem Rhythmus der Musik folgt.

Diese Art zu Tanzen entsteht zum Beispiel bei guter Musik in Küche beim Kochen, beim Aufräumen, beim Spielen mit den Kindern. Immer dann, wenn der Fokus nicht auf dem Tanzen selbst, sondern auf etwas anderem liegt und die Musik uns einfach mitreißt.

Diese Momente sind die schönen und so gesunden Momente, da sie Freiheit, Freude und Ausgelassenheit Raum geben und dazu im Körper das Herz beleben, die Muskeln bewegen und den Stoffwechsel aktivieren. Der Körper wird von selbst trainiert, gestaute Emotionen ausgelebt und der Kopf wird frei.
Dieses „Training“ muss keine 60 Minuten dauern, aber darf gern drei Mal am Tag fünf bis zehn Minuten ‘gelebt’ werden.

Mein Gesundheitstipp für dieses Wochenende:

Sucht euch Eure alten Lieblingsplatten, CDs oder Kassetten ;).

Bringt diese zum Laufen.
Lasst dieses Wochenende einfach mal das Radio aus und hört Eure Musik und lasst auch den Körper das Gefühl der Freiheit, Lebenslust und Freude ausleben.
Die Musik darf auch mal etwas lauter gehört werden und wenn die Luft knapp wird, Pause.

Die besten Dinge sind die einfachen Dinge!

Ich wünsche Euch viel Spaß, noch einen schönen FEIERtag und ein belebendes Wochenende,

herzlichst, Jens Worg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Was hilft? Was kann jeder selbst tun?

  1. Resi Kirchhoff

    Juhu … das ist eine Superidee!!

    Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, wie gut Tanzen tut und wieviel Freude es macht …
    Mit frischem Schwung in den Mai … los geht`s …

    Antworten
  2. Das ist eine super Idee … Tut gut.

    Antworten