Was für ein Zauber – dieser Eiszauber!

Wasserburg: Feierliche Eröffnung und strahlende Kinderaugen als schönster Lohn

image_pdfimage_print

Dieser Moment am heutigen Abend, als die Kinder zum allerersten Mal die Eisfläche mitten in der Wasserburger Altstadt erobern durften – mit ihren strahlenden Augen – es war der schönste Lohn für alle, die so viele Mühen auf sich genommen hatten. Waren es doch ‘zig Gespräche, Diskussionen, Formulare seit Wochen, nein Monaten gewesen. Ja, man hatte sich im wahrsten Sinne des Wortes aufs Glatteis begeben. Heute aber war das alles vergessen – die Szenerie wirkte in dem romantischen Licht zum Advent wie aus einem schönen, alten Bilderbuch entsprungen. Es wurde eine unvergessliche Eröffnungsfeier des Wasserburger Eiszaubers. Hier unsere Impressionen …

Fotos: Renate Drax

Hand in Hand: Schlittschuhlaufen und das mitten in Wasserburg – wie wunderbar!

Ein Papa heute am Rande der Eisfläche: Jetzt brauchen wir endlich nicht mehr nach Grafing fahren – das ist doch auch umweltfreundlich, wenn wir einfach mit unseren Schlittschuhen unterm Arm zu Fuß hier hergehen können!

Und von ganz oben gab’s auch noch Anerkennung quasi: Denn der prophezeite Regen, er blieb aus. Zu schön hatten aber auch die Buben und Mädchen vom Stadt-Kindergarten in der Burgau um Hannelore Meerstein und ihr Team das so wunderbare Eislaufengehen besungen …

Erst bedankte sich Christian Huber (Foto unten im Hintergrund rechts am Mikro) im Namen des Veranstalters vom Wirtschafts-Förderungs-Verband bei allen Unterstützern. Allen voran der Stadt mit Bürgermeister Michael Kölbl, der so manche Kuh vom Eis geholt habe – und ganz besonders galt der Feuerwehr mit Kommandant Georg Schmaderer ein dickes Dankeschön am heutigen Abend. Für so viel zusätzliches, ehrenamtliches Engagement im Namen der Kinder!

Und nicht zuletzt erinnerte Christian Huber auch an alle Sponsoren, ohne die es gar nicht möglich gewesen wäre, so ein Event zu stemmen. An der Spitze: Die Sparkasse Wasserburg.

Die Kinder – sie standen heute ganz klar im Mittelpunkt. Besonders spürbar, als unter großem Beifall der liebe Wapi, der Wasserburger Pinguin das Eis betrat – winkend und die Kinder, sie winkten begeistert zurück …

Griaß di, Wapi !

Das Eiszauber-Maskottchen war nach dem offiziellen Eröffnungsteil lange umlagert. So viele wollten ein Foto, ein Selfie mit Wapi!

Wasserburgs Bürgermeister Michael Kölbl (rechts im Bild) freute sich ebenfalls sehr, dass so viele Besucher zur Eröffnung des Eiszaubers gekommen waren. Jung und Alt, so wie es sich alle im Vorfeld gewünscht und erträumt hatten. Doch auch bei seiner kurzen Ansprache sah sich Kölbl gezwungen, noch einmal zum Thema Strom – es werde Ökostrom genutzt – zu rechtfertigen.

Manuel Scheyerl (oben links im Bild) sprach für das SAS-Team, das mit der Eisfläche selbst auch Neuland betreten habe und sich nun riesig freue über so viel Anklang zum Auftakt. Eine schöne Almhütte steht in unmittelbarer Nachbarschaft zur Eisfläche, um sich dann dort gemütlich aufwärmen zu können.

Dann gab es vor der offiziellen Freigabe der Eisfläche noch eine große „Feuer-Show” – Fire and Ice sozusagen – mit Marc King alias Markus Königseder. Ein wahres Spektakulum mit rockiger Musik!

Zuvor hatten die Griesstätter Böllerschützen die Eisbahn von der Burg herab begrüßt. Unser Foto zeigt sie beim Treffpunkt vor der Almhütte …

Ab morgen ist die Sparkassen-Eislauf-Arena offiziell in Betrieb. Los geht’s morgen um 14 Uhr.

Und hier noch weitere Bilder Fire on Ice mit Marc King: Fotos John Cater

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Was für ein Zauber – dieser Eiszauber!

  1. Bis jetzt finden wir’s sauguad.
    De Kinder san weg vom Pc und lassen’s Handy liegen.
    Freiwillig Bewegung mit anderen Kindern an der frischen Luft- jawoi!
    Wollten gar nicht mehr heim und nun freilich öfter herkommen.
    Danke an die Verantwortlichen, die trotz Gegenwind ned aufgem ham!
    Wünschen Euch a verletzungsfreie Eiszeit.
    Vielleicht bekommts auch moi a Lob oder zumindest ned dauernd nur geschimpft.

    Antworten
  2. Total schee wars. 🙂

    Antworten