Was bedeuten die Pfeile?

Von unserer Partner-Fahrschule Eggerl: Der Verkehrstipp der Woche (14)

image_pdfimage_print

Wenn die Führerscheinprüfung schon etwas länger her ist, stellt sich immer wieder die Frage, wie die eine oder andere Regelung im Straßenverkehr lautet. Deshalb klärt das Team der Fahrschule Eggerl an dieser Stelle wöchentlich über Verkehrsregeln und –Mythen auf. Heute geht es um die unterschiedlichen Umleitungspfeile auf der Autobahn.

Die Experten der Fahrschule Eggerl: >>Die sogenannte Bedarfsumleitung ist der häufigere beziehungsweise auffälligere Fall. Nummerierte Umleitungsstrecken zeigen die Alternativrouten bei Stau, Unfall und Ähnlichem an (Bild oben).

 

Wird über Hinweistafeln oder im Verkehrsfunk auf die Umleitung hingewiesen, sollte man dieser folgen. Dafür einfach immer entsprechend der Pfeilrichtung der Umleitungsschilder fahren. An Kreuzungen sind die blauen Umleitungsschilder über den „normalen“ gelben Wegweisern angebracht und zeigen die weitere Fahrtrichtung an. Zwar sind die Umleitungsstrecken meist länger als die ursprüngliche Route, allerdings bringen sie häufig eine massive Zeitersparnis. Die Bedarfsumleitungen sind an allen bundesdeutschen Autobahnen für beide Fahrtrichtungen dauerhaft eingerichtet.

 

Ein anderes nützliches Verkehrszeichen, das viele Fahrer allerdings nicht kennen, ist der sogenannte Umlenkungspfeil.

Den orangen Umlenkungspfeil findet man ebenso wie die blaue Bedarfsumleitung Autobahnen. Er beinhaltet keine Vorschrift, sondern empfiehlt lediglich eine in der Regel weniger befahrene Strecke. Bei höherem Verkehrsaufkommen oder sich bildendem Stau zeigt der Pfeil also eine gute Alternativroute an, die meist schneller zum Ziel führt. Dafür folgt man den Pfeilen so lange, bis eine mit schwarzen Strichen durchgestrichene Variante das Ende der Ausweichstrecke anzeigt.<<

 

Fahrschule Eggerl:

Wasserburg | Edling | Pfaffing | Rott | Albaching | Grafing | Aßling 

Hofstatt 15, 83512 Wasserburg
08071/9206219
info@fahrschule-eggerl.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren