Warum nicht in den Abfalleimer?

Bauhof und Stadtgärtnerei ärgern sich über undisziplinierte Hundehalter

image_pdfimage_print

Einfacher geht es doch wirklich nicht mehr: Rote Tüte aus der Hunde-Station ziehen, Haufen darin eintüten und ab damit in einen Abfalleimer – die Stadt Wasserburg hat mit der Installation zahlreicher solcher Stationen (wie hier an der Stadtmauer) alles getan, damit es Hundebesitzer so einfach wie möglich haben. Und dennoch müssen Bauhof und Stadtgärtnerei immer wieder volle Hundetüten aus Rasenflächen und Sträuchern angeln. „Die werden einfach achtlos weggeworfen“ (Fotos unten), …

… ärgern sich die Bauhof-Mitarbeiter und Gärtner. „Dabei wäre ihre Entsorgung wirklich ganz einfach. Tüten gehören in die Abfallbehälter!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

21 Gedanken zu „Warum nicht in den Abfalleimer?

  1. Dieses Problem findet sich längst in vielen Gemeinden in der Region. Da ist es kein Wunder, dass beispielsweise Leinenzwang-Verordnungen oder Hundesteuer-Erhöhungen diskutiert werden. Wenige rücksichtslose Menschen verursachen wieder einmal negative Folgen für die Allgemeinheit.

    64

    4
    Antworten
    1. Und die katzen dürfen überall hinscheißen und werden keine steuern verlangt??? Wie kommt das???? Ps. Bin kein hundebesitzer.

      30

      45
      Antworten
      1. Katzen Kot ist im Gegensatz zu Hunde Kot nicht giftig

        11

        30
        Antworten
        1. @Kare ich frage mich gerade wie sie auf die geistreiche idee kommen Hundekot ist giftig und der von Katzen nicht?
          Entweder sind beide giftig oder beide ungiftig! Sind beides Fleischfresser und hoffentlich geimpft. Zu dem Katzen mit großer vorliebe auch in Sandkisten ihr geschäft machen.
          Ich gebe allen recht die Sagen es ist eine schweinerei wenn Hundebesitzer den Kot ihrer lieben Vierbeiner einfach liegen lassen oder noch bescheuererter weil er nicht verrotten kann in den Tüten irgend wo liegen lassen. Ärgern tu ich mich aber über die, die dieses Thema wieder benutzen um auf den Hunden rumzuhacken. Hundekot ist nicht schön und stinkt ok, aber er verrottet genauso wie von Katze, Fuchs, Hase, Kuh usw. Keiner bis auf den Hundehalter kommt aber auf die Gedanken sich über wirkliche Umweltprobleme aufzuregen z.B. Zigarettenkippen die wirklich hoch giftig sind und in das Trinkwasser eindringen, zudem an jeder Ecke rumliegen. Plastikmüll der bis zu 50 Jahre brauch um sich zu zersetzen und sehr belasteten ist, die Überdüngung der Felder und ganz gerne habe ich die lieben Mütter die an den Spielplätzen die vollen Windeln der lieben Kleinen einfach in die Büsche schmeisen oder wie am Landschaftsweg gleich Sackweise in dem Wäldchen entsorgen.
          @Eine Katze es ist ihnen aber schon klar das die Gemeinden die Hundesteuer nicht eingeführt haben um Verschmutzungen von Hunden zubeseitigen oder vieleicht auf den gedanken kommen eine Wiese oder Feld für Hundebesitzer direkt zu verfügungstellen, sondern als weitere Geld einnhame. Die Hundessteuer muss im gegensatzt z.B. der KFZ-Steuer nicht für diesen Zweck verwendet werden.
          Und ich glaube wir müssen uns alle an die Nase fassen und überlegen ob wir nicht auch schon mal ein Taschentuch oder anderes einfach in die Natur geschmiesen haben.

          34

          13
          Antworten
          1. Also ich nenne diese „Geistreiche Idee“ ja Grundbildung, das hatten wir ja sogar schon in der Schule gelernt warum Hundekot ein Problem ist, aber hey wer nicht mal Google benutzen kann dem bringt man argumentativ sicher auch nicht im Kommentarbereich der WS das nötige bei 😉

            8

            7
          2. Franzl ich frage mich gerade in welcher Schule sie waren?
            Und wenn Sie schon so gebildet sind dann raus damit! und erklären sie bitte auch warum der Kot der Katze jetzt nicht giftig sein soll, wobei unter Gift verstehe ich Material das als Sondermüll entsorgt werden muss! Und wenn wir schon dabei sind dann erklären sie bitte auch warum Windeln, Binden oder Zigarettenkippen für sie in der Natur weggeschmiessen kein Problem sind?
            Oder sind sie wieder einer der die Hunde hasst?

            11

            2
        2. Wieso das denn?

          4

          5
          Antworten
    2. Tut mir leid, aber mit Leinenzwang kann man hier wirklich nicht argumentieren. Die Kottüten sind ja nicht angeleint. Ich ärgere mich als Hundehalter genauso über diese Idioten, die die Beutel einfach in die Büsche werfen, als auch über die unzähligen (durch aus auch Pfand-)Flaschen, MC-donalds-to-go-Tüten und so weiter, und soe weiter. Hier kann man halt festmachen, dass es Hundehalter sind und zack…haben wir sie die Idioten. Um die unten stehenden Kommentare noch zu beachten: Hundekot verrottet leider nicht so gut, wie der von Pflanzenfressern, er schimmelt lange vor sich hin und zerfließt dann hoffentlich im Regen. Gifig ist er nicht. Also liebe Hundeleute: Bitte, bitte, bitte, werft die vollen Beutel ind die Abfalleimer! DANKE!!!! Alle anderen müssen es sonst wieder mit ausbaden, wenn ihr zu faul oder bequem oder angeekelt seid, von den Exkrementen eurer Tiere und es nicht ordentlich entsorgt!!

      17

      0
      Antworten
      1. Wieder mal die Rechtschreibfehler übersehen…aber ihr könnt es sicher richtig lesen!

        7

        0
        Antworten
  2. Dann waren es sicher auch hundebesitzer die die scheissebeutel in der ledererzeile auf den baum plazierten.

    34

    6
    Antworten
  3. Ich ärgere mich auch. Nämlich über undisziplinierte Müll-einfach-Wegwerfer.
    Der Radweg nach Reitmehring bietet so ziemlich alles, was man sich an weggeworfenen Pausenbroten vorstellen kann.
    An bestimmten Stellen am Inndamm regelmäßig Erbrochenes und Essensreste
    Plastik- und Restmüll überall am Busbahnhof (fragts a moi an Heinzi)
    Trotz der tollen neuen Biotonne offen zugänglicher Biomüll samt Hähnchenknochenreste, an dem die Mäuse und Ratten große Freude haben
    Getränkedosen (Redbull), McDonaldstüten und sogar ein 5 l Bierfässchen im Gebüsch
    Tütenweise altes Brot an diversen Regenrückhaltebecken (Mäuse und Ratten freuts)
    Mehrere zerbrochene Bierflaschen entlang der Münchner Straße
    Wild entsorgtes Katzenstreu entlang der Münchner Straße
    Ich hab sogar schon Teppiche und ein Sofa im Wald gefunden
    Gestern beim Einkaufen: in jedem zweiten abgestellten Einkaufswagen Plastikverpackungen, Karton und Salatreste
    An den Wertstoffinseln regelmäßig abgestellter Sperrmüll
    Und dann schaut euch mal bitte die noch nicht bebaute Wiese in der Hermann-Schlittgen-Straße an. Ein einziges Müllfeld
    Aber hauptsache man kann auf den Hundehaltern rum hacken, wenn da mal drei Tütchen rum liegen

    32

    62
    Antworten
    1. Stimmt schon, dass auch zuviel anderer Müll in die Landschaft entsorgt wird. Das rechtfertigt aber nicht, die Hundekot-Sackerl dazuzulegen…

      60

      3
      Antworten
      1. Was sich für Leute am Inn rum treiben, weiß wohl jeder, oder?

        8

        2
        Antworten
        1. Spaziergänger?

          5

          8
          Antworten
        2. Oje, man gucke sich die Strecke ab Inn-Brücke Richtung Mittelschule an, Spaziergänger findet man dort weniger, oder Regina?

          7

          2
          Antworten
    2. Kann man ein Unrecht mit einem anderen aufwiegen? Nur weil irgendwelche Idioten ihr Sofa in den Wald stellen, haben die Hundehalter noch lange nicht das Recht ihren Kackbeutel dazu zu werfen.
      Müll gehört immer in die Tonne!

      68

      2
      Antworten
  4. Aber Sinn machts doch echt ned, wenn man erst den Kot in die Tüte packt und wenn dann niemand herschaut, ihn blöderweise in die Landschaft schmeisst.

    76

    0
    Antworten
  5. Manche hundebesitzer kapieren es nie oder sind nur zu faul ihren scheißdreck mit zu nehmen wie der österreicher schon immer sagt der mensch ist einfach eine Sau!

    38

    7
    Antworten
  6. Wasserburger Grantler

    die gefüllten Tütchen in die offenen Abfallkörbe zu werfen ist auch nicht so ratsam, sie werden dort regelmässig von Krähen rausgezogen und zerfetzt. Warum aber Leute erst die Sch….. eintüten um sie dann irgendwo am Weg zu entsorgen bleibt mir sowieso ein Rätsel.

    37

    2
    Antworten
    1. Vielleicht liegt es auch einbischen daran, daß viele Abfallkörbe nicht mehr vorhanden sind (von der Stadt entfern…Kosten sparen).
      oft Kilometerweit kein Abfalleimer;-),
      Es sind allerdings mitlerweile wenige Hundebesitzer die so verantwortungslos sind, die meisten handeln Pflichtbewußt, aber Ausnahmen bestätigen die Regel

      9

      4
      Antworten
      1. Bin Gassigeher mit einem LeihHund und nehme des öfteren fremde Kotbeutel mit. Ärgere mich sehr über so viel blödheit mancher Leute diediese Scheiß Beutel einfach in die Natur werfen. Sinnvoll ist es Hundekot in Beutel zu packen wenn es eine Landwirtschaftlich genutzte Wiese ist oder wenn Kinder oder Leute in die Tretmienen steigen könnten, Parks oder Kinderspielplätze usw… Leute dann nehmt die Beutel eurer Hunderückstände dann bitte mit! Im Waldbereich stört offener Hundekot eigentlich nicht, muss nicht überall in Beutel. Könnte besser ohne Beutel der Natur überlassen werden.
        Hundefreundin

        5

        0
        Antworten