Warnstreiks an den Kliniken

Verdi-Bezirk Rosenheim plant kleine Kundgebungen in Rosenheim, Traunstein und Bad Reichenhall

image_pdfimage_print

Nach zwei erfolglosen Verhandlungsrunden mit den öffentlichen Arbeitgebern von Bund und Verband der kommunalen Arbeitgeber ruft die Gewerkschaft Verdi erneut zu Warnstreiks auf. Für den kommenden Montag, 19. Oktober, plant Verdi bayernweite Warnstreiks, die in diesem Jahr coronabedingt nicht zentral in München und Nürnberg mit zentralen Kundgebungen enden, sondern in vielen kleinen Kundgebungen in den einzelnen Bezirken.

Der Bezirk Rosenheim beteiligt sich an diesem landesweiten Warnstreik mit folgenden Einrichtungen:

RoMed Klinikum Rosenheim

RoMed Klinik Wasserburg

RoMed Klinik Bad Aibling

RoMed Klinik Prien

Die zentrale Kundgebung ist von 9.30 bis 12 Uhr in Rosenheim, Mangfallpark-Nord.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

5 Kommentare zu “Warnstreiks an den Kliniken

  1. Bitte beteiligt euch — auch und vorallem Leute, die gerade nicht in Pflegeberufen arbeiten !
    Wie viel ist euch die Pflege und damit indirekt das Leben von Menschen wert? Wie viel haben Menschen, die unter wahnsinnigem Einsatz den Laden am Laufen halten, verdient? Ist man bereit, sich dafür einzusetzen, dass jene Menschen mehr verdienen?
    Jeder Teilnehmer zählt.

    Antworten
  2. Das Angebot der VKA ( Arbeitgeber ) ist eine absolute Frechheit und beleidigt alle Menschen die in einem Gesundheitsberuf tätig sind.
    Erst in die Hände klatschen für die Pflege und dann der Pflege ins Gesicht klatschen.
    Viele Leute verstehen nicht warum wir streiken und beschweren sich aber wenn sie auf uns angewiesen sind ( Krankenhaus, Altenheim, usw… ) aber keine Pflegekräfte mehr da sind, erst dann werden sie aufwachen.

    Antworten
  3. systemirrelevanter

    Ohne Strom und Licht wäre die beste Pfelgeeinrichtung nichts wert, aber die Elektriker (IG Metall) sind ja nicht systemrelevant und so wurde der Tarifabschluss verschoben und es bahnt sich eine Nullrunde an. Manche sind halt mehr und andere weniger wert….

    Antworten
    1. @systemirrelevanter, Entschuldigung was soll das. Ein ausgelernter Elektrikergeselle verdient fast das doppelte einer ausgelernten Pflegekraft im Krankenhaus und das 2,5 fache von Alten- und Pflegeheimen.
      Der Elektriker hat nicht die Verantwortung über Leben und schon gleich gar nicht die physische und psychische Belastung.

      Antworten
  4. Alle Handwerksberufe sind meines Erachtens Systemrelevant und verdienen mehr Anerkennung und vor allem eine deutlich bessere Bezahlung.
    Es ist Zeit, dass sich in Deutschland etwas ändert und wir können dies tun.
    Generalstreiks bis zum bitteren Ende. Wer jetzt noch nicht versteht, dass wir alle Systemrelevanten Berufe in der Vergangenheit und auch in Zukunft veräppelt werden, dem ist nicht mehr zu Helfen.
    Wir alle müssen zusammen halten egal ob Pflege, Handwerk, Angestellte im Einzelhandel und noch viele mehr.
    Wir müssen der Politik und den Arbeitgebern JETZT die Stirn bieten und für unsere Zukunft kämpfen ALLE ZUSAMMEN.

    Antworten