Wahnsinn, Franzi: Mit vollem Risiko zum WM-Silber!

Magische Rekordzeit im Stehendschießen heute und wieder Tor zur Medaille für Deutschland aufgestoßen

image_pdfimage_print

Eine Aufholjagd, an die niemand mehr geglaubt hatte: Und Franzi gelang auch am heutigen Samstagmittag erneut dazu der entscheidende Moment – nach der Single-Mixed (wir berichteten) nun zum Medaillengewinn für die deutsche Frauen-Staffel bei der Biathlon-WM in Antholz! Die 25-Jährige aus Albaching ballerte nämlich in einer magischen Rekordzeit von nur 18 Sekunden beim Stehendschießen alle fünf Scheiben fehlerfrei weg, ging als Zweite hinter Norwegen in die Spur und stieß das Tor zur Medaille für Deutschland auf. 

Das deutsche Quartett brauchte insgesamt neun Nachlader (Franzi einen) und hatte nach 4×6 Kilometern nur mehr 10,7 Sekunden Rückstand auf die siegreichen Titelverteidigerinnen aus Norwegen. Dabei lag Deutschland nach dem ersten Wechsel von Karolin Horchler auf Vanessa Hinz noch absolut abgeschlagen auf Rang 19!

Morgen nun ist am Faschingssonntag um 12.30 Uhr das WM-Finale – der Massenstart!

Foto: NordicFocus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Wahnsinn, Franzi: Mit vollem Risiko zum WM-Silber!

  1. Gratulation, Franzi!!!!!!
    Hat denn der Weber Jo aus Mecklenburg schon gratuliert? 😉

    Antworten