Vor der großen Oster-Ruhe …

Landkreis steigt wieder in der Corona-Inzidenz - Zudem ein weiterer Todesfall, der 432. Verstorbene der Pandemie

image_pdfimage_print

Wer gehofft hatte, der Landkreis sinkt endlich wieder unter die kritische 100 in der Inzidenz, der sieht sich getäuscht: Das RKI meldet gestiegene 114,4 Fälle im Kreisgebiet. Und zudem wieder eine traurige Nachricht über Nacht: Ein weiterer Todesfall ist zu beklagen im Landkreis, der 432. Verstorbene seit dem Beginn der Pandemie. Die Stadt Rosenheim registriert heute gesunkene 107 Fälle in der Inzidenz – während hinter dem Nachbar-Landkreis Traunstein weiterhin ein Ausrufezeichen steht: Gestiegene 184,4 Fälle dort. Ebenso keine Beruhigung im Landkreis Mühldorf mit den Altlandkreis-Gemeinden um Haag, Rechtmehring und Gars: 162,2 Fälle in der Inzidenz am heutigen Gründonnerstag-Morgen …

Die Inzidenz-Kurve für den ganzen Freistaat sinkt ebenfalls leider nicht: 142 Fälle in der Inzidenz meldet das RKI für Bayern drei Tage vor dem so ruhigen Osterfest 2021.

Die Modellregion Tübingen ist eventuell schon bald keine Modellregion mehr, ein Abbruch stehe im Raum, hieß es gestern: Die Inzidenz ist auch heute dort gestiegen – auf 123,3 Fälle.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

12 Kommentare zu “Vor der großen Oster-Ruhe …

  1. Ja alles zusperren – prima.
    Mehr fällt ihnen nicht ein, wir Deutschen schauen immer noch stur auf diesen 7-Tage-Wert – wie blöd.

    Antworten
  2. Bruno Sieglechner

    Tja soviel zur Dunkelziffer und den Schnelltests (…)

    Aber genau diese Tests verursachen diese schwachsinnigen Massnahmen welche die Wirtschaft ruinieren.

    (…)

    Impft endlich und lasst uns wieder normal leben!

    Antworten
  3. Genießen Sie das Osterwochenende!
    Solange es noch geht. Italienern, Franzosen, Spaniern und etlichen anderen Nationalitäten ist dies nämlich nicht vergönnt!

    Antworten
  4. Wenn mehr unserer Mitbürger dieser Meinung sind, dass die Infektionsschutz-Maßnahmen unnötig sind, dann dauert es noch sehr lange.

    Antworten
  5. Mei, es leistet hald jeder seinen Beitrag zur Pandemiebekämpfung, so gut er eben kann….
    Die einen bleiben daheim, halten Abstand, gehen impfen und halten sich an jede noch so absurde Vorgabe unserer Regierung, die einen Bock nach dem anderen schießt…
    Naja und die anderen feiern, machen Urlaub, tummeln sich in Horden mit ihren Kindern im Garten und veranstalten Familientreffen im grossen Stiel…
    Läuft doch prima!

    Antworten
  6. Wenn noch mehr unserer Mitbürger der Meinung sind der Lockdown gehöre verschärft und verlängert, dann ist es für Diverse Wirtschaftszweige endgültig zu spät.

    Antworten
  7. HarterLockdownJETZT

    Wenn nicht langsam auch der letzte versteht, dass die Folgen der Erkrankung, liese man die Pandemie ohne Maßnahmen durchlaufen, wesentlich verheerender sein würden, als die wirtschaftlichen Folgen die aktuell zu beklagen sind, werden wir keinen spaßigen Sommer haben.

    JETZT gehört ein harter, wirklich konsequenter Lockdown her. 3 Wochen ALLES runterfahren, wie es schon viele Länder vor gemacht haben. Sind die Zahlen dann wieder auf einem niedrigen Niveau, langsam über sinnvolle Lockerungen in Verbindung mit Testpflicht beginnen.
    So, und nur so, haben wir eine Chance auf einen halbwegs normalen Sommer.

    Und bevor jetzt der Aufschrei kommt: doch, ich bin mir bewusst, was das bedeutet. Für Wirtschaft, für Schulkinder usw. Aber das ist nunmal der einzige Weg ein Ende herbeizuführen ohne Menschenleben aufs Spiel zu setzen.

    Antworten
  8. Ihnen ist aber schon klar, dass wir in Bayern sowieso schon einen der härtesten und längsten Lockdowns Europas bzw. weltweit haben. Was sollen wir denn noch verschärfen? 3 Wochen alle Arbeitsstätten schließen und Ausgangssperre auch untertags? Grandiose Idee…. Ich wiederhole mich ungern, aber etwas Falsches wird nicht richtig nur weil man es verschärft!

    Antworten
  9. Na klar, 3 Wochen Shutdown aber Urlaubsreisen sind genehmigt, toller Vorschlag! Für mich beißt sich das! Ausserdem blieb nicht mal der Gründonnerstag geschlossen und da reden Sie von 3 Wochen!

    Antworten
  10. HarterLockdownJETZT

    @ Alex, Bayern hatte den härtesten Lockdown Europas bzw weltweit??
    Wie kommen Sie denn darauf?? Das entspricht (leider) ganz und gar nicht den Tatsachen.

    @JE, wo genau schreibe ich, dass ich Urlaubsreisen in meinem Vorschlag genehmigen würde? Selbstverständlich würde ich das NICHT!
    Der Gründonnerstag war zu kurzfristig.

    Was ich meine sind: Ausgangssperren, ja auch tagsüber. Nur noch für Einkauf/Arbeit (vgl Italien, Spanien, teilweise Frankreich, teilweise Österreich). Industrie runter fahren. Homeofficepflicht auch durchsetzen. Lebensmittelgeschäfte verkaufen auch NUR noch Lebensmittel. Einlass wird überwacht. Usw. Einmal alles noch richtig radikal, damit es dann auch mal wieder losgehen kann.

    Wer sinnvollere Vorschläge hat, ohne dem Gesundheitssystem weiter zu schaden und das Ganze künstlich zu verlängern: gerne her damit!

    Antworten
  11. Bitte auch mal wieder für die Systemrelevanten klatschen – vielleicht hilft das ja!!!!

    Antworten
  12. Ein Lockdown bringt gar nichts. Das haben wir doch schon gesehen. Die Inzidenz wird immer wieder hochgehen, bis eine ausreichende Immunität da ist. Wir bräuchten halt mehr Impstoff. Die Beschaffung desselbingen wurde leider verpennt. Jetzt sind wir die Deppen

    Antworten