Vom Tabellenletzten gebremst

A-Klasse: Schnaitsee kommt gegen Eiselfing II nicht über eine Null-Nummer hinaus

image_pdfimage_print

Ausgerechnet der Tabellenletzte der Fußball-A-Klasse bremste gestern die Schnaitseer in ihrer Aufhol-Euphorie nach ganz oben: Vor heimischer Kulisse gab es am Sonntagnachmittag ’nur‘ eine Null-Nummer! Eine mögliche Erklärung: Die Heimelf musste ersatzgeschwächt in die Partie gehen. Berndl, Riganti und Ziegler fehlten verletzt und Bernd Waldmann war auch nicht dabei.

Der zweite Anzug der Schnaitseer Kicker passte aber über weite Strecken der Partie recht gut. So hatte man schon nach fünf Minuten die Chance zur Führung, doch Tobias Gmeindl scheiterte an Gästetorwart Mühlbauer.

Kurze Zeit später war es erneut Gmeindl der gefährlich im Strafraum auftauchte. Er übersah jedoch den mitgelaufenen Mitspieler und schob stattdessen den Ball am langen Eck vorbei.

Eiselfing fing sich und verteidigte konsequent, ohne offensiv wirklich gefährlich zu werden. Nur durch einen Freistoß von Eiselfings Müller herrschte kurz Unordnung im Schnaitseer Strafraum. Letztendlich konnte man die Szene im Kollektiv bereinigen. Dann war Halbzeit.

Danach ging es ähnlich weiter: Hatte Schnaitsee mal den Eiselfinger Riegel geknackt, vergab man leichtfertig. Lukas Lamprecht traf freistehend den Ball nicht und seinen Kopfball setzte er über das Tor. Martin Oberbauer verfehlte das Tor ebenso wie Kapitän Löffelmann.

In dieser überlegenen Phase wäre Schnaitsee fast noch in Rückstand geraten, doch Torwart Herbst klärte in höchster Not 35 Meter vor dem eigenen Tor.

dh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.