Volleyball: Eiselfing verliert

Trotz eines Aufbäumens im dritten Satz: In der Bundesliga III war Dingolfing zu stark

image_pdfimage_print

Leider gab es für das Eiselfinger Volleyball-Team diesmal keine Punkte zu holen: Die Damen reisten in der Bundesliga III zum ungeschlagenen Gegner TV Dingolfing. Hoch motiviert war Eiselfing – trotz einiger gesundheitlicher Ausfälle – in sein erstes Auswärtsspiel der Saison gestartet. Nach anfänglich ausgeglichenem Spielverlauf hatten die Mädels aufgrund von zu vielen Eigenfehlern aber Probleme, ins Spiel zu finden. Druckvolle Aufschläge der Gegner sowie ein variables Angriffsspiel ließen kein ruhiges Aufbauspiel zu.

Der Satz wurde letztendlich relativ deutlich mit 17:25 abgegeben.

Mit ähnlichen Problemen startete die Mannschaft in den zweiten Satz. Der sehr stabile Block sowie die starke Abwehrarbeit der Dingolfingerinnen erschwerte es, die Bälle auf der gegnerischen Seite zu platzieren. Gegen Ende wurde die Partie jedoch noch einmal richtig spannend. Trotz des hart erkämpften Vorsprungs von 17:14 ging auch dieser Satz unglücklicherweise aufs Konto der Gegner.

Nach dem nächsten Seitenwechsel überzeugten die Kleeblätter mit einer sehr stabilen Annahme, einem präzisem Zuspiel und dem nötigen Auge im Angriff. Lang umkämpfte Ballwechsel konnten immer wieder zu Gunsten der Eiselfingerinnen verwandelt werden. Die Spannung hielt bis zum Ende an. Nach mehreren abgewehrten Matchbällen des Gegners konnte das hochspannende, enge Kopf-an-Kopf-Rennen mit 29:27 (!) für Eiselfing entschieden werden …

Im letzten Satz gaben die Mädels aus dem Altlandkreis in dieser Euphorie nochmal alles. Doch alle Anstrengungen waren vergebens. Es sollte nicht klappen. Schwierigkeiten in der Annahme und äußerst knappe Ballentscheidungen zu Gunsten der Gegner führten zu einem sogar sehr eindeutigen Ergebnis von 10:25.

Am kommenden Wochenende haben die Eiselfinger Damen nun Zeit, sich zu regenerieren, um dann für das nächste Auswärtsspiel im 400 Kilometer entfernten Chemnitz in Top-Form zu sein.

nd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren