Volleyball: Bundesliga-Start in Grafing

Kommenden Samstag geht's los - Mit dem nächsten Schritt: Jugend forscht ...

image_pdfimage_print

Daniel Kichner beim Aufschlag – er will ein Stammspieler werden: Das Grafinger Team hatte vereinzelte Abgänge zu verkraften (wir berichteten) und gibt dem eigenen Nachwuchs die Chance, in der zweithöchsten Liga Deutschlands Erfahrung zu sammeln. Am kommenden Samstag, 14. September, geht’s schon los – da beginnt die Bundesliga II-Saison und in Grafing laufen die Vorbereitungen längst auf Hochtouren. Saisonkarten werden verkauft und verschickt, das neue Bandensystem designt und bestellt, die Aufgaben am Heimspieltag verteilt und organisiert  – und vieles mehr.

Sportlich hat der TSV einen ersten Umbruch eingeleitet. Nach dem Abgang beziehungsweise der Pause einiger wohlverdienter Spieler drängen junge Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in das Team – sie dürfen dank Jugend-Sonderspielrecht sowohl in der Regionalliga, als auch in der Bundesliga eingesetzt werden.

Neu im Team sind die Talente: Felix Broghammer (Zuspiel), Adrian Gegenfurtner (Außenannahme), Korbinian Hess (Libero), Florian Krenkel (Außenannahme) und Moritz Schnödt (Diagonal).

Außerdem kehren mit Christian Seitz (Mittelblock) und Marco Vogel (Diagonal) zwei erfahrene Spieler zurück in die Bärenstadt. Ganz neu in Grafing ist Universalspieler Henning Schulte vom Ligakonkurrenten TV/DJK Hammelburg, er kommt studiumsbedingt nach München.

Erstmal nicht im Grafinger Bundesliga-Team sind: Dominik Dreyer, Pablo Karnbaum, Felix Langer, Tim Noack und Michael Wehl – wobei vereinzelt an Comebackplänen gearbeitet wird und keiner die Grafinger Volleyballfamilie auf Dauer verlässt.

Durch die gezielte Förderung in beiden Mannschaften kann Grafing den Spielern die bestmögliche Ausbildung bieten und alle Fans dürfen sich auf junge, ehrgeizige Spieler freuen, die nach und nach immer mehr Verantwortung übernehmen sollen. Daniel Kirchner, ein Spieler der schon länger Teil des Bundesligateams ist steht vor dem nächsten Schritt. Dazu meint Manager Johannes Oswald: „Dani hat eine gute Entwicklung gemacht, er konnte sich im Schatten von Julius Höfer gut verbessern. Jetzt ist es Zeit, mehr Verantwortung zu übernehmen und zum Stammspieler zu werden.“

Erster Härtetest für Grafing wird der nächste Samstag um 19 Uhr gegen die TGM Mainz-Gonsenheim.

Für Tickets und Saisonkarten gerne eine Mail an: bestellung@volleyballgrafing.de.

Foto: Marc Geisler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren