Vizetitel für Johanna Windmaier

Leichtathletik: Bronze holen Manuel Riemer, Ramona Forstner und Robert Dippl

image_pdfimage_print

Dieses Wochenende fanden die Bayerischen Hallenmeisterschaften der Frauen/Männer und der weiblichen und männlichen Jugend U18 in München statt. Mit dabei waren insgesamt neun Wasserburger Leichtathleten und was besonders erfreulich ist, fast jeder von ihnen war am Ende unter den besten Acht in Bayern dabei. Einmal mehr bravourös die Leistung von Johanna Windmaier (unser Foto)! Im Finallauf führte sie bis zur vorletzten Hürde …

… wurde dann aber leider von Kati Winkler vom LG Erlangen abgehängt und kam als Zweite mit einer Zeit von 8,68s ins Ziel. Ein bayerischer Vizetitel als schönes Ergebnis für die 20-Jährige …

Am Samstag wurde vor allem viel gesprungen. Den Anfang machte Victoria Wimmer mit Dreisprung. Dort sprang sie sich mit einer Leistung von 9,85m auf einen guten Vierten Platz – mit nur sechs Zentimetern Rückstand auf den Stockerlplatz.

Auch für Manuel Riemer und Max Kurzbuch begangen die Bayerischen mit einer Sprungdisziplin. Beide starteten beim Stabhochsprung der Männer und maßen sich mit den Besten Bayerns und schnitten dabei nicht schlecht ab.

Max sprang zudem zum ersten Mal einen 4,90m langen Stab, was einen enormen Unterschied zum 4,60m langen Stab ausmacht, den er bislang immer benutzte. Nichts desto trotz überflog er die 4,50m mühelos und hatte noch genügend Luft nach oben. Leider schied er trotzdem bei 4,60m aus, die Tiefe bei der Lattenüberquerung hatte nicht wirklich gestimmt und so riss er, obwohl er die Höhe locker hatte, die Latte beim herunterfallen immer mit. Max wurde dann mit einer Höhe von 4,50m Fünfter.

Sein Teamkamerad Manuel hatte anfangs ein ähnliches Problem, bekam dies aber in den Griff und sprang so eine neue persönliche Bestleistung von 4,60m, was ihm die Bronze-Medaille bescherte und gleichzeitig auch die Quali für die Süddeutschen Meisterschaften ist.

Beide Athleten haben also in zwei Wochen in Sindelfingen bei den Süddeutschen Meisterschaften noch einmal die Chance, ihre Stabhochsprungkünste zu zeigen.

Gleich im Anschluss von den Männer starteten die Frauen und die weibliche Jugend U18 in den Stabhochsprung. Dort nahmen ebenfalls zwei Wasserburger Athleten teil, Laura Kurzbuch startete bei den Frauen und Ramona Forstner in der U18. Ramona Forstner startete gut in den Wettkampf, bis zu den 2,90m erlaubte sie sich wenige Fehlversuche. Nur die 3 m wollten einfach nicht klappen und so beendete sie den Wettkampf mit einer Höhe von 2,90m, nur zehn Zentimeter unter persönlicher Bestleistung. Zudem wurde Ramona mit dieser Leistung Dritte, was den Wettkampf perfekt abrundete.

Ähnlich sah es bei Laura Kurzbuch aus, 3m übersprang sie ihm ersten Versuch und bei den 3,10m blieb sie leider hängen und beendete den Wettkampf mit einer Höhe von 3,00m und wurde damit Siebte.

Parallel dazu nahm Manuel im Weitsprung teil. Der 19-Jährige musste gleich im Anschluss von Stabhochsprung zu der Weitsprung-Anlage, Zeit zum Verschnaufen blieb ihm daher nicht viel. So blieb er leider etwas hinter seinem Potenzial und seiner Erwartung. Mit 6,77m belgete er, nur knapp fünf Zentimeter hinter dem Dritten, den vierten Platz.

Als einziger Werfer war Kilian Drisga dabei. Er nahm die 1kg schwere Diskusscheibe in die Hand und schleuderte diese auf 37,82m, nur knappe 18cm unter seiner persönliche Bestleistung. Das sind natürlich sehr gute Aussichten für die Saison 2018 und auch sein Coach, Willi Atzenberger, ist von fester Überzeugung, dass die 40m dieses Jahr fallen werden.

Der Sonntag fiel, im Vergleich zum Samstag, etwas Sprintlastiger aus. Den Anfang machten Isabel Röttger und Johanna Windmaier. Beide starteten über die Hürden – siehe oben.

Isabel kam mit einer soliden Zeit von 9,78s ins Ziel und wurde damit in ihrem Lauf siebte.

Auch Manuel Riemer startete über die 60m Hürden der Männer und kam bei seinem Vorlauf als Dritter mit einer Zeit von 8,64s ins Ziel und sicherte sich so seinen Platz im Finallauf. Im Finallauf bestätigte er seine Zeit und kam so mit einer Leistung von 8,67s als Fünfter ins Ziel.

Die einzige Sprungdisziplin des Tages belegte Isabel Röttger. Sie begab sich nach ihrem Hürdenlauf auf die Hochsprunganlage und überquerte dort eine gute Höhe von 1,52m und wurde damit Zwölfte.

Und auch am Sonntag nahm wieder ein Werfer für den TSV Wasserburg teil. Robert Dippl schnappte sich das 7,25kg schwere Geschoss und schnalzte es auf beachtliche 18,07m und belegte damit einen tollen dritten Platz.

Nächste Woche ist dann die Jugend U20 und U16 an der Reihe, allerdings finden deren Bayerischen Meisterschaften nicht in der Lindehalle statt, sondern zum ersten Mal in der Lac Quelle Halle in Fürth.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.