Visa von Polizei annulliert

Vier Araber kamen mit Taxi - Festnahmen wegen des Verdachts der Erschleichung

image_pdfimage_print

Obwohl sie gültige Pässe und Visa hatten, hat die Bundespolizei vier Personen aus Saudi-Arabien am gestrigen Sonntag in Rosenheim wegen versuchter illegaler Einreise angezeigt. Sie wurden der österreichischen Polizei überstellt. Ihre Visa sind annulliert worden.

Im Rahmen der Grenzkontrollen überprüften die Bundespolizisten an der A93 auf Höhe Kiefersfelden die Papiere der Insassen eines in Österreich zugelassenen Taxis. Die Fahrgäste konnten sich mit saudi-arabischen Reisepässen und portugiesischen Visa ausweisen. Wie sich im Verlauf der grenzpolizeilichen Befragung herausstellte, kam Portugal für keinen der vier Saudi-Araber als Reiseziel in Frage.

Offenkundig hatten sie bei der Beantragung der Visa angegeben, zu touristischen Zwecken nach Portugal reisen zu wollen. Tatsächlich war es aber ihre Absicht, sich in Österreich beziehungsweise Deutschland aufzuhalten.

Die drei Erwachsenen und der eine Jugendliche wurden wegen des Verdachts der Visa-Erschleichung vorläufig festgenommen und zur Inspektion der Bundespolizei nach Rosenheim gebracht. Dort sind ihre Aufenthaltspapiere für ungültig erklärt worden. Die Beamten zeigten sie jeweils wegen eines unerlaubten Einreiseversuchs an.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde die vierköpfige Reisegruppe nach Österreich zurückgewiesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren