Vier Schwestern und ein Cellist

Von Mozart bis Rachmaninow: Vorverkauf fürs Wasserburger Rathauskonzert

image_pdfimage_print

88 Tasten, 238 Saiten, zwei Bögen, vier Schwestern und ein Cellist – das sind das Klaviertrio Würzburg und die Pianistinnen Anna und Ines Walachowski. Am Freitag, 11. Oktober, um 20 Uhr sind die fünf renommierten Musiker*innen bei den Wasserburger Rathauskonzerten im historischen Rathaussaal zu Gast. Trotz ihrer so unterschiedlichen Temperamente finden sie in ihren Konzerten immer eine wunderbare, gemeinsame, musikalische Sprache und einen gemeinsamen Atem.

Zur Aufführung kommt zunächst Mendelssohns Sinfonie Nr. 1. op.11 für Violine, Violoncello und Klavier zu vier Händen in einer Bearbeitung des Komponisten. Dieses 1830 erschienene Arrangement, in seiner Besetzung einzigartig, ist ein künstlerisch höchst anspruchsvolles Kammermusikwerk.

Es folgen Franz Schuberts „Unvollendete Sinfonie“ in einer Bearbeitung von Christoph Burchard für vierhändiges Klaviertrio und Anton Dvoráks Slawische Tänze für Klavier zu vier Händen.

Abgerundet wird das Konzertprogramm durch Werke von Mozart und Rachmaninow für ein Klavier zu sechs Händen. Die Idee, sechshändig an einem Klavier zu spielen, war bereits im 18. Jahrhundert populär gewesen. Auf diese Weise war es möglich, sich im häuslichen Rahmen mit Orchesterliteratur zu beschäftigen, die sonst nur im Konzertsaal zu hören war.

Es erklingen Mozarts Ouvertüre zu „Figaros Hochzeit“ sowie zwei Originalkompositionen für diese Besetzung von Sergej Rachmaninow.

Karten gibt es bei den Geschäftsstellen der Sparkasse Wasserburg, unter www.sparkasse-wasserburg.de und über die Ticket-Hotline 08071 101-3333.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren