Vier Corona-Tote über Nacht

Traurige Nachricht des RKI am Freitagmorgen - Aber die Inzidenz sinkt im Landkreis seit langer Zeit auf 45,9

image_pdfimage_print

So lange hatte der Landkreis auf diese Nachricht gewartet – seit zwei Monaten war es das erklärte Ziel gewesen: Das RKI meldet am heutigen Freitagmorgen gesunkene 45,9 Fälle in der Sieben-Tage-Inzidenz – die einst magische 50 ist also unterschritten! Und in der Karte leuchtet endlich die Farbe gelb. Immerhin rückt das Kreisgebiet damit aktuell der nun seit wenigen Stunden neu so erhofften 35 näher und näher. Leider aber muss das Robert-Koch-Institut über Nacht erneut vier weitere Corona-Todesfälle im Kreisgebiet melden. 415 Verstorbene werden hier nun seit dem Beginn der Pandemie in Verbindung mit einer Corona-Erkrankung beklagt. Die Stadt Rosenheim bleibt in der Inzidenz auf dem Niveau von gestern – mit 69,2.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

2 Kommentare zu “Vier Corona-Tote über Nacht

  1. Es ist echt schön zu lesen, dass die Zahlen im Landkreis so sinken!!!

    Antworten
    1. (…) ist doch alles nicht mehr zu verstehen.
      Friseure, die total engen Kontakt zu den Menschen haben, dürfen öffnen, weil sie für “die Würde der Menschen” relevant sind (Ha ha ha).

      Wer Bücher-, Spielwaren oder Kleider anbietet, ist dagegen nur ein Mensch zweiter Klasse – außer er hat einen Bioladen, ein Kaufhaus oder einen Supermarkt.

      Warum erlaubt man den Geschäften nicht wenigstens den Verkauf auf Termin?
      Wie beim Friseur oder beim Arzt?
      Termin ausmachen, als einziger Kunde im Laden, 20 Minuten shoppen, fertig.
      Alles natürlich mit Maske.

      Es gibt so viele Alternativen zum Lockdown, aber keiner tut was.

      Antworten