Viel los auf der Kampenwand

Einsatzreiches Wochenende für die Bergwacht Wasserburg

image_pdfimage_print

Zu vier Rettungseinsätzen wurde die Wasserburger Bergwacht an dem vergangenen, schönen Spätsommerwochenende alarmiert.  Am Samstagvormittag war ein 80-jähriger Wanderer aus dem Landkreis Landsberg im Abstieg vom Ostgipfel der Kampenwand gestürzt und hatte sich leicht verletzt. Die Bergwachtler stiegen zu dem Mann auf und begleiteten ihn zur Steinling-Alm, von wo aus der Mann auf eigenen Wunsch zusammen mit seinen Angehörigen den weiteren Weg zur Seilbahn fortsetzen konnte.


Am Nachmittag ging ein Notruf aus einem Waldstück oberhalb des Seiser Hofes ein. Ein 65-jähriger Urlauber war bei einer Wanderung schwer gestürzt und hatte sich eine schwere Beinverletzung zugezogen. Der Wanderer wurde von Wasserburger und Aschauer Bergwachtmännern zusammen mit dem Wasserburger Bergwachtnotarzt medizinisch versorgt, liegend aus dem Wald transportiert und mit dem Traunsteiner Rettungshubschrauber Christoph 14 ins Krankenhaus nach Prien geflogen. Acht Einsatzkräfte waren rund eineinhalb Stunden im Einsatz.

Am Sonntag benötigte gegen Mittag ein 80-jähriger Mann aus dem Landkreis aufgrund einer akuten Erkrankung medizinische Hilfe auf der Schlechtenberg-Alm. Ein zufällig auf der Alm anwesender Notfallsanitäter von der Berufsfeuerwehr München leistete Erste Hilfe. Der Mann wurde von der Bergwacht-Mannschaft zusammen mit dem Notarzt der Bergwachtbereitschaft Bergen versorgt und mit dem Aschauer Rettungsfahrzeug ins Tal und in die Klinik gefahren.

Am Nachmittag stürzte ein sechsjähriger Junge aus dem nördlichen Landkreis im Abstieg von den sogenannten Kaisersälen der Kampenwand und zog sich eine blutende Kopfplatzwunde zu. Der Bub wurde ebenfalls versorgt, mit dem Bergwachtfahrzeug ins Tal gebracht und ins Klinikum nach Rosenheim transportiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren