Viel Arbeit für den neuen Vorstand

Aus der Jahreshauptversammlung des Theatervereins Rott

image_pdfimage_print

Nachdem Helge Wilker das Amt des Vorstands beim Theaterverein Rott im letzten Jahr von Wolfgang Evers übernommen hatte, berichtete er von vielen Baustellen, die auf ihn und seine Vertretung, Weibi Döring, zugekommen seien. Die Internetseite des Vereins lag brach. Nach einem Jahr Pause sollte wieder ein Herbsttheater stattfinden. Eine Jugendgruppe sollte her. Und ein Ferienprogramm wollte angeboten werden. Und die neue Datenschutz-Richtlinie sollte umgesetzt werden. 

Doch wie man zurückblickend feststellen kann, hat der neue Vorstand alles gemeistert. Es gibt wieder eine Internetseite https://theaterverein-rott.de, die von Gerhard Berger betreut wird. Das Herbsttheater „Aus ist der Traum“ unter der Regie von Berger war ein voller Erfolg und mit 679 Kartenverkäufen gut besucht. Die begleitende Technik zu den Theateraufführungen hat Klaus Senega übernommen.

Unter der Leitung von Marlies Schindegger hat sich eine vielversprechende Jugendgruppe entwickelt, die zwei Sketche für das Theaterfestival beiträgt. In Workshops von Susi Ständer sollen die Jugendlichen alles lernen, was einen Schauspieler ausmacht. Das Ferienprogramm unter der Leitung von Elisabeth und Katharina Wilker war wirklich gelungen. Mit Herzblut vertieften sich die Jungdarsteller in die Krimikomödie um die ehemalige Schauspielerin Amanda Blake.

Vorstand Helge Wilker betonte, wie wichtig es sei, wenn ein Vorstand sich auf eine gute Mannschaft verlassen könne, wie beim Bühnenbau, der Technik, der Küche, beim Ausschank, der Inspizientin bei den Aufführungen oder der Souffleuse. Er bedankte sich auch bei seinen Vorstandsmitgliedern. Markus Vogel hat die Mitgliedsverwaltung übernommen, während Michael Alt zuständig für alle Rechtsfragen ist. Und es freut den vorstand auch, dass die Mitglieder begeistert mitmachten beim Glühweinausschank, beim monatlichen Stammtisch oder sich zusammentaten, um andere Aufführungen bei den Theaterbühnen im Umkreis zu besuchen.

Die langjährige Kassiererin Irmi Winklmair konnte die „schwarze Null“ verkünden. Die Kassenprüfer Hans Senega und Caroline Hildgartner fanden keine Fehler, alles war ordnungsgemäß. Und damit konnte die Vorstandschaft entlastet werden. Einstimmig, wie an den Handzeichen zu sehen war.

Nun galt es die letzte Baustelle zu beseitigen, eine Satzungsänderung wurde nötig. Im Mai 2018 trat die Datenschutzrichtlinie in Kraft und fand dementsprechend Eingang in die Satzung des Theatervereins. Es muss davon ausgegangen werden, dass diese Richtlinie wiederholt Aktualisierung erfordert und diese Neuerung immer wieder in die Satzung eingepflegt werden muss. Satzungsänderung bedürfen mindesten die Zustimmung von zehn Prozent der Mitglieder. Das sind derzeit 27 Personen und die sind bei einer Versammlung nicht immer da. Die Vorstandschaft schwitzte, als bei Beginn der Versammlung nur 26 Mitglieder erschienen waren, zum Glück kamen nach einer Viertelstunde weitere fünf Teilnehmer, sonst wäre die Satzungsänderung nicht möglich gewesen. Ab sofort ist die Mitgliederversammlung beschlussfähig, wenn ordnungsgemäß geladen wurde. Künftig wird auf die Datenschutzrichtlinie des Vereins hingewiesen.

Dann wurde es feierlich, es wurde geehrt und zwar diejenigen, die seit 25 Jahre beim Theaterverein sind. Das waren Franziska Franke, Peter Franke, Regina Sedlmeier, Robert Sedlmeier, Anna Sporer, Katharina Wilker, Elisabeth Wilker, Helge Wilker und Peter Winkelmair. Stellvertretend für alle nahm die „First Lady“ des Theatervereins Elisabeth Wilker die Ehrungsurkunde entgegen.

Vorstand Helge Wilker erinnerte die anstehenden Termine wie der Stammtisch am 4. April um 19.30 Uhr  im Maibaumstüberl, das Theaterfestival am 6. April oder der Vereinsausflug am 20. Juli nach Bamberg. Die Regie für das heurige Herbsttheater hat Susi Ständer übernommen. Sie hat sich für ein lustiges Volksstück in drei Akten von Peter Landstorfer „s’Äledrische“ entschieden. RH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

Ein Kommentar zu “Viel Arbeit für den neuen Vorstand

  1. Sedlmeier Josef

    Finde ich Klasse- weiter so und herzliche Grüße an alle Bekannten

    4

    0
    Antworten