Verspäteter erster Schultag

RoMed: Ausbildungsstart unter ungewöhnlichen Bedingungen

image_pdfimage_print

Der erste Kurs für die neue generalistische Ausbildung zur Pflegefachfrau und zum Pflegefachmann ist an der Berufsfachschule für Pflege an der RoMed-Klinik Wasserburg gestartet. Das persönliche Kennenlernen musste wegen der Corona-Beschränkungen aufgeschoben werden, die digitale Beschulung überbrückte den Einstieg. Aber jetzt endlich konnte die Klasse mit dem Präsenz-Unterricht beginnen und damit etwas verspätet den ersten Schultag feiern.

Alle sind gespannt, motiviert und konzentriert dabei, die Neuerungen, die das neue Pflegeberufegesetz mit sich bringt, gemeinsam zu meistern. Die praktische Ausbildung erfolgt in den RoMed Kliniken an den Standorten Bad Aibling, Prien am Chiemsee, Rosenheim und Wasserburg am Inn.

 

Die praktischen Einsätze werden durch Angebote in der ambulanten und stationären Langzeitpflege, sowie der Pädiatrie ergänzt. Hierfür wurden unter anderem auch neue Kooperationspartner gefunden. Somit finden die früheren Ausbildungsgänge der Altenpflege, der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege und der Gesundheits- und Krankenpflege im neuen Berufsbild Pflegefachfrau und Pflegefachmann ihre Berücksichtigung, quasi unter einem Dach.

Nächster Ausbildungsbeginn ist der 1. September , Bewerbungen werden gerne von der Berufsfachschule für Pflege Wasserburg entgegen genommen. Nähere Infos dazu unter www.romed-arbeitgeber.de.

 

Foto: Auf den neuen Lebensabschnitt freuen auf die neuen Auszubildenden an der Berufsfachschule für Pflege.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren