Verfolgungsfahrt auf der Inntal-Autobahn

Flucht endet mit Festnahme - Bundespolizei schnappt mutmaßliche Autodiebe

image_pdfimage_print

Die Bundespolizei hat am heutigen Donnerstag in Oberaudorf zwei mutmaßliche Autodiebe gefasst. Der Festnahme sind eine Verfolgungsfahrt auf der Autobahn und eine gemeinsame Fahndungsaktion von Bundes- und Landespolizei im Grenzraum vorausgegangen. Nach ersten Erkenntnissen war das Fluchtfahrzeug gestohlen.

In den Morgenstunden missachtete der Fahrer eines VW-Busses mit deutschen Kennzeichen die Anhaltesignale der Bundespolizisten an der Grenzkontrollstelle auf der A93. Anstelle sich der Kontrolle zu unterziehen, beschleunigte der Fahrzeugführer. Mit einem Streifenwagen wurde sofort die Verfolgung aufgenommen.

Das flüchtende Fahrzeug fuhr an der Ausfahrt Kiefersfelden von der Autobahn ab und bewegte sich mit überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Kiefersfelden. Auch innerorts war das Tempo dann deutlich höher als zugelassen. Um den Fluchtwagen auszubremsen, setzten sich die Polizisten vor diesen. Während des Überholmanövers bog der Fahrer, der Blaulicht, Martinshorn und Anhaltesignale missachtete, unvermittelt in eine Seitenstraße ab.

Das Polizeifahrzeug musste zurücksetzen, um ebenfalls in die Nebenstraße einzubiegen. Diesen Augenblick nutzen die zwei verfolgten Insassen aus, ließen den VW-Bus zurück und setzten ihre Flucht zu Fuß im Kiefersfeldener Ortsbereich fort, ohne dass die Beamten sehen konnten, in welche Richtung sie enteilt waren.

Sogleich nahmen die örtliche Polizeiinspektion und die Rosenheimer Bundespolizei die erforderlichen Fahndungsmaßnahmen auf.

Kurze Zeit später wurde die Leitstelle der Rosenheimer Bundespolizei informiert, dass ein Zugbegleiter zwei Personen in Oberaudorf von der Weiterfahrt mit einer Regionalbahn ausgeschlossen hatte. Der Mann und die Frau waren in Kiefersfelden in den Zug gestiegen und wollten ihre Fahrt in Richtung Rosenheim ohne gültige Fahrkarten durchführen.

Da nicht auszuschließen war, dass es sich um die flüchtigen Personen handelte, beorderte die Bundespolizei unverzüglich eine Streife zum Haltepunkt Oberaudorf. Die Beamten konnten die beiden „Schwarzfahrer“ antreffen. Zwar leugneten der Mann und die Frau, sich zuvor einer Kontrolle entzogen zu haben, sie waren aber auch nicht in der Lage, zu ihrer Reiseroute oder dem Grund ihrer Zugfahrt schlüssige Angaben zu machen.

Womit die deutschen Staatsangehörigen nicht gerechnet hatten, war, dass dank eines Bürgerhinweises Personenbeschreibungen vorlagen, mit welchen sie letztlich überführt werden konnten. In Kiefersfelden hatte nämlich ein Anwohner wahrgenommen, wie das Pärchen das Fluchtfahrzeug stehen ließ und davon rannte.

Der 23-Jährige, der im Alb-Donau-Kreis gemeldet ist, und seine 18-jährige Begleiterin, die aus dem Landkreis Göppingen stammt, wurden festgenommen. Ein Einhandmesser, das der gebürtige Russe mitführte, wurde sichergestellt. Erste polizeiliche Nachforschungen ergaben, dass das Fluchtfahrzeug vor einigen Tagen im Landkreis Ravensburg gestohlen worden war. Die Bundespolizisten überstellten die Festgenommenen zuständigkeitshalber der Polizeiinspektion Kiefersfelden. Die weiteren Ermittlungen führt das Kommissariat Grenze der Kriminalpolizei Rosenheim.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren