Vereine von Corona hart getroffen

TSV Wasserburg beantragt Hilfe von der Stadt - Hauptausschuss gibt grünes Licht

image_pdfimage_print

Keine Zuschauer, keine Aufführungen, keine Veranstaltungen, keine Spiele, null Einnahmen: Die Vereine in Stadt und Altlandkreis trifft die Corona-Krise zum Teil hart. Wie zum Beispiel den TSV Wasserburg. Auch dessen sportliche Aktivitäten sind nahezu zum Erliegen gekommen. Die Folge: Durch die fehlenden Einnahmen aus dem Spielbetrieb klafft ein riesiges Loch in der Kasse. Die geschätzten Einnahmeausfälle durch die Corona-Krise belaufen sich beim TSV auf rund 60.000 Euro. Der Hauptverein bat jetzt die Stadt um Hilfe.

Und diese stellte der Haupt- und Finanzausschuss auch in Aussicht.

Gemäß seines Budgetplans erziele der Hauptverein keine Überschüsse und verfüge über keine Rücklagen. Die Ersparnisse der Abteilungen seien zum Großteil bereits für Investitionen in Geräte und Ausrüstung oder für den Neustart des Sportbetriebes verplant, so Bürgermeister Michael Kölbl eingangs der kurzen Beratung. Die Hilfe durch die Stadt sei deshalb überlebenswichtig, auch wenn der Freistaat bereits Förderungen für die Vereine in Aussicht gestellt habe.

Das sahen die Mitglieder des Hauptausschusses bei der jüngsten Sitzung genauso. Sie genehmigten ohne Gegenstimme einen Zuschuss in Höhe von 26.000 Euro. Die Tilgung des zinslosen Darlehens für den Bau des neuen Sportheimes an der Landwehrstraße in Höhe von 10.000 Euro wurde vorerst ausgesetzt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren

7 Kommentare zu “Vereine von Corona hart getroffen

  1. Gut gemacht. Ich finde es wichtig die lokalen Vereine und das Ehrenamt zu unterstützen. Der Unterhalt für die Sportanlagen ist nicht zu unterschätzen. Ich hoffe nur, dass mit dem Zuschuss keine Sportler bezahlt werden.

    Antworten
  2. Altstadtbewohner

    Das hoffe ich auch. Was da im Stadtgespräch für Summen suggeriert werden, wenn auch nur die Hälfte stimmt finde ich es schon übertrieben für die fünfte Liga.

    Aber das Problem ist ja auch das die Wasserburger da mitmachen müssen sonst hätten sie in der Liga keine Chance.

    Aber vielleicht, hoffentlich findet da genauso wie im Profifußball eine Bereinigung dieser Summen Dank Corona statt.

    Antworten
  3. Nachdenklicher

    Ja Martin, da haben sie vollkommen recht. Deshalb wäre es schön, wenn das genauer aufgelistet wird, vom Hauptverein wie der Zuschuss ausgegeben wird.

    Antworten
  4. Richard Ostermeier

    Finde es noch wichtiger, dass die Jugendörderung und Nachwuchssportler wieder ihrem Hobby mit Leidenschaft nachgehen dürfen. Dazu braucht es jede Unterstützung und vor allen Dingen die gute Organisation des Vereins.
    Dafür schon mal ein DANKE an die Abteilungs- und Jugendleitung.
    Als Bandenpartner werde ich und sicherlich viele weitere Sponsoren mithelfen, dass diese Förderung weiter wenig eingeschränkt weitergehen kann.

    Antworten
  5. Im profifussball wird sich leider nichts an den summen tun…. siehe chelsea zahlt über 10millionen pro jahr für werner, newcastle hat einen neuen investor dem geld egal ist und der zusammen mehr geld hat wie die gesamten investoren der englischen mannschaften….

    Antworten
  6. Das Geld bekommt der TSV-Wasserburg, und der hat viele Abteilungen, nicht nur den Fußball!! Bei der Aufteilung des Geldes wird bestimmt ein “Schlüssel” verwendet. Denke auch, dass damit keine Gehälter, sondern die laufenden Kosten damit abgedeckt werden sollen. Wobei, von euren Eintrittsgeldern, die fehlen, werden auch die Gehälter der Spieler bezahlt. Die Abteilungsleiter, werden da bestimmt was an ihren Mitgliedern berichten können.

    Antworten
    1. .. ist es nicht so, das die Kostenrechnungen die Stadt stellt?

      Antworten