US-Vizeminister in Rosenheim

Hochrangiger Gast bei Rosenheimer Bundespolizei

image_pdfimage_print

Der stellvertretende Heimatschutzminister der Vereinigten Staaten von Amerika, David Pekoske, stattete Anfang der Woche der Bundespolizeiinspektion Rosenheim einen Besuch ab. Der Präsident der Bundespolizei in Bayern, Dr. Karl-Heinz Blümel, und Rosenheims Inspektionsleiter Reinhard Tomm bekamen die Gelegenheit, dem US-Vizeminister die Situation an der deutsch-österreichischen Grenze aus bundespolizeilicher Sicht zu präsentieren.

David Pekoske zeigte sich in hohem Maß interessiert, wie die Bundespolizei die Grenzkontrollen bewerkstelligt. Darüber hinaus wurden etwa auch gemeinsame Einsatzformen mit Polizeibehörden europäischer Nachbarstaaten, Frontex oder die terroristische Bedrohungslage thematisiert.

Im Anschluss an den mehrstündigen Informationsbesuch bei der Rosenheimer Inspektion fuhr die US-amerikanische Delegation zur Kontrollstelle auf der A93, um sich vor Ort ein Bild von der grenzpolizeilichen Praxis zu machen.

Bereits im Vorfeld des Besuchs trafen Bundespolizei-Präsident Dr. Dieter Romann und Direktionsleiter Dr. Blümel mit dem „Acting Deputy Secretary“ in München zusammen. In der bayerischen Landeshauptstadt hat sich der stellvertretende US-Heimatschutzminister David Pekoske mit dem stellvertretenden Justizminister der USA Jeffrey Rosen aufgehalten, um mit Innenministern aus Frankreich, Italien, Polen, Spanien, dem Vereinigten Königreich und Deutschland sowie den EU-Kommissaren für Inneres und Sicherheit Gespräche zu sicherheitspolitischen Themen zu führen.

 

 

Foto: David Pekoske (Bildmitte), stellvertretender Heimatschutzminister der Vereinigten Staaten von Amerika, hat die Rosenheimer Bundespolizei besucht. Der Präsident der Bundespolizeidirektion München Dr. Karl-Heinz Blümel (rechts) und der Leiter der Bundespolizeiinspektion Rosenheim Reinhard Tomm (links) begrüßten den US-Vizeminister und erläuterten die grenzpolizeiliche Aufgabewahrnehmung an der deutsch-österreichischen Grenze. (Foto: Bundespolizei)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren