„Unsere Region auf den letzten Plätzen“

Gesundheitsamt Rosenheim ruft zur Masern-Impfung auf

image_pdfimage_print

Der Landkreis Rosenheim liege bei der Durchimpfungsrate von Masern bei den Schulanfängern in Bayern auf den letzten Plätzen, meldet das Gesundheitsamt am heutigen Freitag und appelliert ans Impfen. Das habe jetzt eine aktuelle Auswertung des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit gezeigt. Ein vollständiger Impfschutz sei auch gegen andere schwere Infektionskrankheiten, wie Keuchhusten, Kinderlähmung und Hepatitis B wichtig. Auch hier reihe sich der Landkreis Rosenheim bei den zehn am schlechtesten geimpften Landkreisen in Bayern ein. Die Impfquote der Kinder in der Region liege teilweise stark unter dem bayerischen Durchschnitt.

Bei den Kindern, die mindestens einmal geimpft wurden, landete der Bereich Rosenheim auf dem letzten Platz. Bei Kindern die mindestens zwei Masernimpfungen erhalten haben, auf dem vorletzten Platz. Für das Schuljahr 2015/16 lag die Quote für mindestens eine Impfung bei 89,6 Prozent, für mindestens zwei Impfungen bei 80,3 Prozent und damit deutlich unter dem bayerischen Durchschnitt von 96,1 bzw. 91,3 Prozent. Die Weltgesundheitsorganisation empfehle eine Impfquote von 95 Prozent.

Vor diesem Hintergrund appelliert der Leiter des Gesundheitsamtes Rosenheim, Dr. Wolfgang Hierl, an die Eltern, ihre Kinder impfen zu lassen: „Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit. Impfungen sind der wirksamste Schutz. Die Impfstoffe sind sicher und in der Regel gut verträglich“. Auch im Hinblick auf Mitbürger, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, habe man da eine gewisse Verantwortung, so Hierl.

Masern sei eine hochansteckende Infektionskrankheit. Die Erkrankung könne einen schweren Verlauf nehmen mit Mittelohr- und Lungenentzündung. In einigen Fällen könne sie zu einer schwerwiegenden Gehirnentzündung mit bleibenden Schäden oder sogar zum Tod führen, so das Gesundheitsamt in einer Presseerklärung.

„Auch wenn wir in Bayern in den letzten beiden Jahren vor großen Masernausbrüchen verschont geblieben sind, so müssen wir in Rosenheim aufgrund der bestehenden Impflücken jederzeit mit einem Masernausbruch, zum Beispiel in Schulen oder Kindergärten rechnen“, sagt Hierl. „Wir dürfen uns mit der roten Laterne nicht zufrieden geben und nicht nachlassen mit unseren Bemühungen, die Masern zu eliminieren“.

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfehle, Kinder das erste Mal im Alter von elf bis 14 Monaten impfen zu lassen. Die zweite Masernimpfung könne vier Wochen später erfolgen, sollte aber bis zum Ende des zweiten Lebensjahres erfolgt sein.

Auch Erwachsene, die nach 1970 geboren wurden und entweder nicht geimpft sind, als Kind nur einmal geimpft wurden oder deren Impfstatus unklar ist, sollten sich impfen lassen. „Nur wer in der Kindheit zweimal oder im Erwachsenenalter einmal gegen Masern geimpft wurde, ist wirksam geschützt“, betont Hierl.

Informationen und Beratung zur Masernimpfung gibt es bei den Haus- und Kinderärzten in der Region oder direkt beim Gesundheitsamt in Rosenheim.

Den letzten großen Masernausbruch hatte es Ende 2014 in Berlin gegeben. Die Erkrankung zog sich bis ins darauf folgende Jahr mit über 1.200 Betroffenen. Die meisten Erkrankten gab es in den Altersgruppen der 18- bis 44-Jährigen. Überdurchschnittlich stark war auch die Gruppe der Ein- bis Zweijährigen betroffen. Ein Kleinkind starb. Es war nicht gegen Masern geimpft.

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 Gedanken zu „„Unsere Region auf den letzten Plätzen“

  1. Gibt halt leider viel zuviele Esoteriker und anti Wissenschaftliche Impgegner die immernoch glauben dass Autismus durch „Impfschäden“ ensteht, die Pharmalobby (an der es genug zu kritisieren gibt) uns alle krank machen will und Mikrogramm Quecksilber uns vergiftet. Dann halt lieber dass Risiko eingehen Menschen anzustecken die evtl an einer der genannten Krankheiten sterben falls sie ein geschwächtes Immunsystem haben oder Schwangere ein schwerbihndertes Kind bekommen. Kranke Welt.

    77

    21
    Antworten
  2. Es sollte einfach eine Impfpflicht geben bei uns.

    80

    25
    Antworten
  3. Das zeigt mir, dass im LK Rosenheim der Anteil an „mitdenkenden“ Eltern, die auch Statistiken realistisch lesen und interpretieren können, relativ hoch ist ! Darauf ein „Hoch“ und auch darauf, das sich in Zukunft möglichst wenig Menschen von der auf Profitgier ausgelegten Pharmaindustrie verar***en lassen.

    Just my 2 cents

    22

    50
    Antworten
    1. noch ergänzend: „Daumen runter“ zeigt mir nur, dass ich in der Einschätzung meiner Mitmenschen nicht ganz falsch liege 😉

      10

      36
      Antworten
      1. So pauschal sollte man weder für noch gegen das Impfen sein.
        Ich lasse Kind, Katze, Hund und mich auch nicht kritiklos gegen alles und jedes impfen, aber gar nicht zu impfen, kann zu entsetzlichen Schäden bzw. bis zum Tod führen.
        Aufgefallen ist mir, dass unter den totalen Impf-Gegnern häufig erschreckendes Nichtwissen herrscht.

        47

        -8
        Antworten
    2. Du willst also damit sagen, dass es ohne Impfungen der Bevölkerung besser ging?
      Allein, dass du schon Statistik statt Studie schreibst, lässt mich interpretieren, dass du nicht in der Lage bist eine Studie einschätzen, lesen und interpretieren zu können. Was qualifiziert dich dazu, Studien lesen zu können?
      Du kannst gerne die Studien, die dich zu deiner Annahme verleiten, verlinken – dann kann man sich ein Bild machen.
      Noch ergänzend ist es eine sehr verräterische Aussage, wenn du der Ansicht bist, dass Menschen, die nicht deiner Meinung sind, deiner Ansicht nach nicht „mitdenkend“ sind.

      48

      4
      Antworten
    3. @Barbara
      also Eltern die ihre Kinder bsp. nicht gegen Masern impfen lassen denken Ihrer Meinung nicht mit? Oder nutzen sie vielleicht einfach nur aus dass 93% der Menschen hier geimpft sind? Ist eine Impfung gegen Kinderlähmung Ihrer Meinung nach Unsinn? Und die beinahe Ausrottung dieser unnötig?

      34

      3
      Antworten
    4. Ach Barbara, Korrelation ist nicht Kausalität, das lernt man schon in der Statistikeinführungsvorlesung. Hast du denn schon eine Hochschule von innen gesehen oder dich bisher immer nur am Heilpraktiker-Eso Stammtisch über solche Themen unterhalten?

      30

      7
      Antworten
  4. @Barbara
    Ich hab gehört wenn man einen Aluhut trägt bekommt man keine Masern und kann sich vor Chemtrails schützen, stimmt das?

    29

    11
    Antworten
    1. Man kann in allen Dingen des Lebens unterschiedlicher Meinung sein. Gott sei Dank. Aber ist dies ein angemessener Umgang miteinander? Ich denke …. nein.

      6

      3
      Antworten