Unerwartet viele Kinder

Schöner Martinsumzug durch die Wasserburger Altstadt für den guten Zweck

image_pdfimage_print

Auch durch Wasserburg schlängelte sich ein Martinszug. Unerwartet viele Kinder in unterschiedlichen Altersstufen fanden sich mit ihren Eltern und Großeltern vor dem Rathaus in Wasserburg zusammen – zu einem vom Pfarrgemeinderat organisierten Martinszug für den guten Zweck. Allesamt hatten sie prächtige Laternen dabei, die sie dann auch beim Umzug stolz in die Höhe hielten.

Der Weg führte über die Rathausgasse, Frauengasse bis vor die Jakobskirche.

Dort war bereits das Martinsfeuer entzündet und aus der Kirche selbst, in der alle herzlich willkommen geheißen wurden, erklang wunderschöne Harfenmusik, mit der die Kinder beim Einzug empfangen wurden.

Drei eifrige Ministranten von St. Jakob hatten sich auch bereit erklärt, ein kurzes Martinsspiel aufzuführen, welches das Wirken St. Martins den Kindern näher brachte. Nach dem Abschlusslied „Ein bisschen so wie Martin“ durften sich die Kinder selbst gebackene Martinsgänse nehmen und diese dann mit ihrem Banknachbarn teilen, so dass jedes Kind ein bisschen wie Martin sein konnte.

Vor der Kirche warteten dann schon Kinderpunsch, Glühwein und Leckereien auf Groß und Klein

In den bereitgestellten Sammelkörbchen durfte man eine freiwillige Spende entrichten. Der Gesamterlös dieses Martinsfestes in Höhe von 150 Euro geht zu Gunsten des Irmengard-Hofes am Chiemsee. In diesem Haus der Björn-Schulz-Stiftung bekommen schwerst- und unheilbare Kinder die Möglichkeit, zusammen mit ihren Eltern und Geschwister eine Auszeit vom Alltag zu nehmen.

Allen Teilnehmern wurde herzlichst gedankt.

MH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Leitfaden für die Veröffentlichung von Kommentaren